Spielernoten Liverpool FC – Leicester City: Andy Robertson als Überläufer!

Logo: Redmen Family Germany

Redmen Family Germany

Artikelbild: Spielernoten Liverpool FC – Leicester City: Andy Robertson als Überläufer!

Der Liverpool FC gewinnt nach einer durchweg überzeugenden Leistung zu Hause mit 3:0 gegen Leicester City und schließt zur Tabellenspitze auf.

Die Reds nahmen von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand und dominierten die Partie. Folgerichtig ging der amtierende Meister in der 21. Minute durch ein Eigentor von Jonny Evans in Führung. Auch im Anschluss blieben die Mannen von Jürgen Klopp auf dem Gaspedal und konnten das Ergebnis kurz vor der Pause durch Diogo Jota auf 2:0 schrauben.

Nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild. Wenngleich die Reds offensiv nicht mehr ganz so omnipräsent waren, schienen sie permanent die Kontrolle über das Geschehen zu haben. Nach einigen vergebenen Chancen setzte Roberto Firmino kurz vor Schluss mit dem 3:0 den Schlusspunkt unter einen überzeugenden Sieg. Die Spielernoten der Redmen Family:

Alisson – 7/10

War auf dem Posten, wenn er gefordert war – was nicht häufig der Fall war. Man hatte fast das Gefühl, dass ihm langweilig wurde, sodass er sich ein ums andere Mal außerhalb seines Sechzehners bewegte, wo es nicht unbedingt nötig war. Zeigte sich aber erneut produktiv in der Spieleröffnung.

James Milner – 8/10

Die vor dem Spiel am heißesten diskutierte Frage: Wo wird James Milner spielen? Rechts hinten, links hinten, auf der Sechs, Acht, Außenstürmer oder gar in der Innenverteidigung? Es wurde die rechte Verteidigerposition, später die Acht – er füllte beide Positionen so aus, wie er jede andere Position auch ausgefüllt hätte: Absolut souverän!

Joel Matip – 8/10

„Last Innenverteidiger Standing“ könnte man sagen. Hätte vermutlich die Defensivabteilung auch ohne zentralen Partner zusammengehalten, so wenig bekam er zu tun. Defensiv absolut sicher, zudem gefährlich nach Standardsituationen in der Offensive und kreativ in der Spieleröffnung. Bitte pack dich zu Hause in Watte ein!

Fabinho – 8/10

Sein Einsatz stand lange auf der Kippe, am Ende wurde er rechtzeitig fit und konnte den vakanten Posten neben Matip einnehmen. Agierte mit einer Seelenruhe und stelzte antizipativ  alle Bälle weg, die in seine Richtung flogen. Top!

Andrew Robertson – 9/10 (MOTM)

Wäre in jedem Nachrichtendienst gefürchtet, so häufig wie er Mané auf links überlief. Sollte offensichtlich von Maddison in seinem Offensivgeist beschränkt werden, was überhaupt nicht funktionierte. Der linke Fuß eines Andrew Robertson mit so viel Platz – Leicester City zahlte Lehrgeld. Bereitete Jota’s Tor überragend vor und zeigte insgesamt eine tolle Leistung – MOTM!

Georginio Wijnaldum – 8/10

Bewies seine Flexibilität, indem er problemlos die Rolle vor der Abwehr übernahm, da Fabinho eine Reihe weiter hinten gebraucht wurde. Wie gewohnt laufstark, wie gewohnt zweikampfstark, wie gewohnt ballsicher. Sein Abgang wäre ein nicht zu unterschätzender Verlust (gewesen).

Curtis Jones – 7,5/10

Hatte hin und wieder das Glück auf seiner Seite – war aber auch tüchtig und verdiente es sich. Verlagerte das Spiel einige Male klasse und zeigte sich auch in der Rückwärtsbewegung stark verbessert. Offensiv permanent ankurbelnd. Wird seinen Platz zu verteidigen wissen.

Naby Keïta – 7/10

Feierte zu einem guten Zeitpunkt nach langer Verletzungspause sein Comeback. Musste sich zu Beginn noch etwas zurechtfinden, fügte sich dann aber offensiv mehr und mehr ein und kombinierte vor allem sehenswert mit Mané. Dann fügte er sich aber leider mit einer Oberschenkelverletzung woanders ein – und zwar ins Liverpooler Lazarett ein. Gute Besserung, Naby!

Diogo Jota – 8,5/10

Schraubt weiter an seinem frühen Heldenstatus in Anfield. Übernahm die rechte Offensivseite vom positiv infizierten Mohamed Salah und erzielte in seinem vierten Heimspiel sein viertes Tor – dies gelang noch keinem Spieler vor ihm! Zudem in nahezu jede Offensivaktion verwickelt. Stark!

Roberto Firmino – 8,5/10

Gab erneut den abkippender Neuner und engagierte sich wie gewohnt als zentraler Wandspieler. Zeigte sich deutlich formverbessert, insbesondere in der Ballsicherheit. Kung-Fu-te sich erst zweimal knapp am Tor vorbei traf zudem zweimal das Gebälk – und belohnte sich am Ende doch. Zudem sehr erfolgreich im Limitieren von Tielemanns. Bester Auftritt seit Langem!

Sadio Mané – 8/10

Extrem agil, extrem gallig auf Offensivaktionen. Hätte von Zeit zu Zeit das ein oder andere Mal den besser postierten Mitspieler sehen können, insbesondere Jota dürfte sich da im Nachgang noch beschweren. Galt aber andersrum genauso. Ansonsten im Kombinationsspiel extrem auffällig und mit guter Rückwärtsbewegung.

Neco Williams – 7/10

Ab 53. Minute: Kam für den angeschlagenen Keita und übernahm für Milner hinten rechts. Unaufgeregt, sicher und offensiv engagiert.

Takumi Minamino – Ohne Bewertung

Ab 89. Minute: Kam noch für Diogo Jota.

Divock Origi – Ohne Bewertung

Ab 89. Minute: Ersetzte noch Sadio Mané für wenige Minuten.

Jürgen Klopp – 9/10

Es wirkte zeitweise so, als hätte Brendan Rodgers als Vorbewohner Klopps noch irgendwo in seinem ehemaligen Haus einen Spickzettel von seiner Idee vom Fußball liegen lassen. Es schien, als hätten die Reds über die komplette Spielzeit das Geschehen im Griff. Eine überragende Leistung – vor allem angesichts der langen Verletztenliste!