Spielernoten Liverpool FC – Burnley FC: MOTM Fabinho, Goalgetter Robertson!

Logo: Redmen Family Germany

Redmen Family Germany

Artikelbild: Spielernoten Liverpool FC – Burnley FC: MOTM Fabinho, Goalgetter Robertson!

Der Liverpool FC musste sich in der Premier League gegen den Burnley FC mit einem 1:1-Remis begnügen, wodurch die beeindruckende Heimserie der Reds riss.

Der Liverpool FC begann direkt in den ersten Minuten, das Spielgeschehen zu bestimmen. Dennoch blieben gefährliche Strafraumszenen zunächst Mangelware. Erst in der 18. Minute musste Nick Pope erstmals eingreifen, doch der Keeper war gegen Mohamed Salah zur Stelle. Besser machte es Andy Robertson in der 34. Minute als er einen starken Diagonalpass wunderschön in die linke obere Ecke über Pope hinweg zur Führung einköpfte. Die 1:0-Führung zur Halbzeit war verdient, wenngleich die Konzentration der Mannen von Jürgen Klopp nach der Führung deutlich nachließ.

Nach der Pausenansprache kamen die Reds verbessert aus den Katakomben und holten sich ihre Spielkontrolle zurück. In der 49. Minute hatte Roberto Firmino das 2:0 auf dem Fuß, der Brasilianer traf aber nur den Pfosten. In der 69. Minute kam der Burnley FC dann wie aus dem Nichts zurück. Nach einer Freistoßflanke und einer sehr rustikalen Zweikampfführung gelangte der Ball zu Jay Rodriguez, der das Leder aus der Drehung unhaltbar für Alisson Becker verwandelte. In der Folgezeit schaffte es keines der beiden Teams, noch gefährlich vor den gegnerischen Kasten wodurch das 1:1 auch das Endresultat darstellte. Die Spielernoten der Redmen Family:

Alisson Becker – 7/10

Hatte mit Ausnahme der Verteidigung von Flugbällen wenig zu tun und war beim Gegentreffer machtlos. Wurde konstant im Fünfmeterraum angegangen und war ob der ausbleibenden Aktionen der Schiedsrichter sichtlich genervt.

Neco Williams – 7/10

Profitiert von der bereits eingetüteten Meisterschaft und durfte sein zweites Spiel in Folge von Beginn an ran – diesmal auch auf seiner präferierten rechten Abwehrseite. Machte offensiv erneut eine gute Figur, defensiv gab er jedoch zu viele leichte Freistöße her. Die Spielpraxis wird ihm guttun.

Joe Gomez – 6/10

Präsentierte sich zuletzt in mäßiger Form, machte gegen Burnley zunächst aber einen deutlich sicheren Eindruck, wenngleich er auch nicht übermäßig gefordert war. Schade, dass er diesen Eindruck mit schwachen letzten 10 Minuten mit unnötigen Fouls und Fehlern etwas trübte.

Virgil van Dijk – 7,5/10

Seine bereits vom Brighton & Hove Albion-Spiel strapazierten Stimmbänder bekamen auch gegen Burnley keine Ruhephase. War ständig lauthals am organisieren und auch kritisieren. Spielte selbst souverän, war eigentlich nur bei Standardsituationen gefordert. Glaubte beim Robertson-Treffer seinen Augen kaum.

Andrew Robertson – 7,5/10

Van Dijk, als selbstverständlich langjähriger LFC-Fan, kannte derartige Tore sonst nur von einem gewissen Herrn Suárez. Spektakulär, raffiniert und wunderschön. Selbst wenn dieser Glanzmoment eigentlich als offensiver Arbeitsnachweis ausreicht, schlug er auch noch die ein oder andere gefährliche Hereingabe. Bestes Spiel des Schotten seit langem!

Fabinho – 8,5/10 (MOTM)

War gegen Burnley als All-In-One Dyson gefordert – und lieferte ab. War der Hauptgrund für die Liverpooler Dominanz in der Zentrale, durchbrach gegnerische Angriffsbemühungen, erkämpfte und behauptete Bälle und zauberte einen tollen Flugball auf den Kopf von Robertson. Starke Leistung, MOTM!

Georginio Wijnaldum – 6,5/10

Siehe Bewertung Brighton & Hove Albion. Oder jede andere Bewertung des Niederländers diese Saison. Größtenteils unauffällig, aber dennoch enorm wichtig als Arbeiter.

Curtis Jones – 7,5/10

Jürgen Klopp stellte in seinen Anweisungen vor dem Spiel wohl auf “Alle Freiheiten“. Bewegte sich offensiv in nahezu allen Räumen, die er fand und trug damit etwas wertvolles zum Spiel der Reds bei. Natürlich funktionierte nicht alles, aber der Mut, mit dem er auftrat, tat gut!

Mohamed Salah – 6,5/10

Hat den Golden Boot vor Augen, ohne Frage. Verständlich, ohne Frage. Nichtsdestotrotz würde man ihm manchmal wünschen, dass er insbesondere im Saisonendspurt etwas mannschaftsdienlicher auftreten würde. Wurde vergangene Saison auch schon hin und wieder angemerkt. Machte aber grundsätzlich ein ordentliches Spiel, mit Verbesserungen in der Entscheidungsfindung.

Sadio Mané – 7/10

Musste sich gestern einem der besten Keeper der Liga geschlagen geben – so ehrlich muss man sein. Nick Pope verwehrte ihm sein Tor, denn gegen die sonst so gut organisierte Defensive der Clarets konnte er sich von Zeit zu Zeit stark durchsetzen. Guter Auftritt!

Roberto Firmino – 7/10

Wer den Brasilianer und dessen Wert für das Team an der Anzahl der geschossenen Tore misst, der sollte sich nochmal in den Kurs ‚Fußball-Basiswissen I‘ setzen. Das machte Jürgen Klopp nach dem Spiel auch ziemlich deutlich. Verrichtete seine Arbeit wie gewohnt zwischen Sturm und Zentrale und ergänzte sich überraschend gut mit Jones trotz ähnlicher Bewegungen.

Naby Keïta – 7/10

Ab 69. Minute: Löste Curtis Jones ab und sah wie schon in den vergangenen Spielen spielfreudig und ambitioniert aus.

Trent Alexander-Arnold – 6,5/10

Ab 69. Minute: Übernahm die rechte Seite von Neco Williams. Starke Flanken mit einigen Unsicherheiten dürften in seinem Zeugnis stehen.

Alex Oxlade-Chamberlain – Ohne Bewertung

Ab 81. Minute: Kam für Georginio Wijnaldum und sortierte sich ein.

Jürgen Klopp – 7/10

Wurde von seinen Youngstern, die er für Henderson und einen weiteren geschonten Außenverteidiger in TAA brachte, mit guten Leistungen belohnt. Im Gegensatz zur gebrochenen Heimserie dürfte er mit der fehlenden letzten Entschlossenheit seiner Jungs nur schwer leben können – egal wie stark der gegnerische Torwart aufspielte. Wird in den vergangenen drei Spielen nochmal eine Reaktion erwarten.

Anfield – 10/10

Jetzt ist es wohl offiziell: Nicht nur mit sondern auch ohne Fans das beeindruckendste Stadion Englands.