Sonderlob vom Sportchef! Wolf hat sich beim BVB zurückgekämpft | OneFootball

Sonderlob vom Sportchef! Wolf hat sich beim BVB zurückgekämpft

Logo: fussball.news

fussball.news

Seit zehn Pflichtspielen ist Marius Wolf ein fester Bestandteil bei Borussia Dortmund. Zweimal von Beginn an dabei, achtmal nur eingewechselt, aber immer mit von der Partie. Dabei war damit zunächst nicht zu rechnen.

Erst war der Rechtsaußen-Spieler an die Berliner Hertha ausgeliehen, dann zum "Effzeh" nach Köln. Seit diesem Sommer kickt der 26-Jährige wieder durchgängig für Borussia Dortmund. Die Betonung liegt auf "durchgängig"! Während Wolf noch zu Beginn der Saison außen vor war, ist er unter Trainer Marco Rose in den letzten Wochen zur wichtigen Personalie geworden. Weil Thomas Meunier und Mateu Morey, zwei Konkurrenten auf der Rechtsverteidiger-Position, immer wieder ersetzt werden mussten, bekam der gebürtige Coburger Einsatzzeiten.

"Marius hat diese Chancen auch verdient"

Beim 3:1-Sieg über Arminia Bielefeld durfte er sogar über die volle Distanz gehen. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte laut Ruhr Nachrichten ein Sonderlob für Wolf übrig: "Er hat es in Bielefeld sehr ordentlich gemacht." Weiter erklärte der Sportchef: "Ich habe es schon mehrfach betont, dass sich Marius diese Chancen auch verdient hat. Er haut sich immer rein, die Position auf dem Flügel vor einer Dreierkette kam ihm am Samstag entgegen." Der nächste Einsatz wartet am Dienstagabend (20 Uhr) beim Pokal-Heimspiel gegen den FC Ingolstadt.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen