Sommer: „Wir müssen die Situation so annehmen wie sie ist“ | OneFootball

Sommer: „Wir müssen die Situation so annehmen wie sie ist“

Logo: Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

…die Niederlage gegen Leverkusen: Es ist ein enttäuschendes Resultat. Wir sind mit einem guten Spiel bei den Bayern in die Rückrunde gestartet und haben jetzt zuhause gleich wieder einen Dämpfer bekommen. Es ist momentan eine schwierige Situation für uns.

…die Gründe für die Niederlage: Wir wussten, dass die Leverkusener nach vorne extrem viel Qualität und Power haben. Sie haben uns auch oft mit ihrer Schnelligkeit überspielt und waren einfach zielstrebiger als wir. Das ist eine Top-Mannschaft, die gestern ein richtig gutes Spiel gezeigt hat. Aber auch bei uns gab es einige ordentliche Ansätze. Wir sind gut ins Spiel reingekommen, haben viel kommuniziert und hatte eine gute Struktur. Wenn wir ein bisschen mehr Durchschlagskraft und Effizienz vor dem gegnerischen Tor gezeigt hätten, hätte das Spiel auch anders laufen können.

…die Druckphase in der Schlussphase: Ich hätte mir sehr gewünscht, dass uns noch der Lucky-Punch gelingt. Wir haben in der Endphase viel investiert und viel Energie auf dem Platz gebracht. Mit ein wenig Glück hätten wir da noch einen Punkt retten können, Schade, dass wir das nicht geschafft haben.

…die beiden gehaltenen Elfmeter: Wenn man zwei Strafstöße pariert und das Spiel trotzdem am Ende verliert, kann man sich darüber nicht freuen. Natürlich studiert man die Spieler des Gegners ein bisschen und entwickelt ein Gefühl dafür, für welche Ecke sich die Schützen entscheiden könnten. Ich habe in beiden Fällen die richtige Entscheidung getroffen und so beide Elfmeter gehalten.

…die aktuelle sportliche Lage: Wir müssen der Realität ins Auge blicken und die Situation so annehmen wie sie ist. Wir stehen momentan zurecht relativ weit unten in der Tabelle, weil wir unsere Leistung nicht Woche für Woche konstant auf den Platz bekommen. Mit dem müssen wir uns befassen und es in den kommenden Spielen besser machen. Das Selbstvertrauen ist nicht weg. Das ist auch wichtig, denn in unserer aktuellen Lage brauchen wir Selbstvertrauen.

…das bevorstehende DFB-Pokalspiel in Hannover: Jetzt kommt der Pokal, das ist wieder ein anderes Paar Schuhe. Da wollen wir unbedingt eine Runde weiterkommen. Und dann müssen wir am nächsten Wochenende in der Bundesliga gegen Union Berlin auch wieder punkten.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen