Sigurdsson und Kane mit Doppelpack: Unterhaltsames Remis zwischen Everton und Tottenham

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F04%2F1002145602-scaled.jpg&q=25&w=1080

News | Im Auftaktspiel des 32.Spieltags der Premier League trafen der FC Everton und Tottenham Hotspur aufeinander. Den nächsten Schritt zur Europapokal-Teilnahme begingen weder die Toffees noch die Spurs, da die Partie nach mehreren Wendungen 2:2 endete.

Tottenham verwertet die erste Chance, Everton antwortet prompt

Im Februar lieferten sich die beiden Kontrahenten ein denkwürdiges FA-Cup-Duell, in dem die Evertonians schließlich mit 5:4 nach Verlängerung triumphierten. Derart offensivfreudig konnten die Gastgeber diesmal gar nicht agieren. Denn sie traten – stark ersatzgeschwächt – ohne gelernten Angreifer an. In der Spitze startete Richarlison. In der Anfangsphase fand er keine Bindung zum Spiel, was jedoch zahlreiche Akteure betraf. Die zerfahrene Begegnung bot viele Ungenauigkeiten im Passspiel, kaum mutige Aktionen im letzten Drittel des Spielfelds und daher bis zur 22.Minute auch keinen nennenswerten Torabschluss. Dann setzte James Rodriguez den durchstartenden Richarlison in Szene, dessen Versuch aus 15 Metern wehrte Hugo Lloris gekonnt zur Seite ab. Effizienter agierten die Spurs. Eine Flanke von Tanguy Ndombele landete, da Mason Holgate ausrutschte, vor den Füßen von Harry Kane, der den Ball freistehend verarbeitete und zum 0:1 vollendete (27.).

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=587&image=http%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F04%2F1002145914-2048x1112.jpg&q=25&w=1080

Keine 180 Sekunden später lief Sergio Reguilon seinem zum Schuss ausholenden Gegenspieler James im eigenen Strafraum in die Hacken, Schiedsrichter Michael Oliver entschied sofort auf Elfmeter. Gylfi Sigurdsson ließ sich nicht lange bitten und verwandelte souverän – 1:1. Everton setzte nach. In Minute 38 parierte Lloris hervorragend gegen den aus zehn Metern mit seinem schwächeren rechten Fuß abschließenden James. In der Nachspielzeit köpfte Ben Godfrey infolge einer Freistoß-Hereingabe über den Kasten. Wenig später ertönte der Halbzeitpfiff.

Diesmal legt Everton vor

Der zweite Abschnitt begann mit aktiveren Spurs. Eine Einzelleistung von Heung-Min Son endete erst bei Jordan Pickford, der das Vorhaben des Südkoreaners auf Kosten einer Ecke stoppte (52.). Fünf Zeigerumdrehungen darauf erwischte Toby Alderweireld per Kopf den Außenpfosten. Auf der anderen Seite bediente der gerade erst eingewechselte Seamus Coleman den aus dem Rückraum heranrauschenden Sigurdsson, der aus zwölf Metern direkt ins linke Eck einnetzte – 2:1 (62.). Die Führung blieb allerdings nur kurzzeitig bestehen, da Michael Keane und Holgate sich beim Klärungsversuch gegenseitig störten und den Ball direkt vor die Füße vom eiskalt vollstreckenden Kane legten – 2:2 (69.). Der Torjäger erzielte bereits seinen 21.Saisontreffer und hatte noch längst nicht genug. In der 72.Minute läutete er mit einem Kopfball an den Außenpfosten die Schlussphase ein.

Beiden Mannschaften gelang es zunächst jedoch nicht, klare Chancen zum Siegtreffer zu kreieren. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit scheiterte der frische Joshua King nach idealem Zuspiel von James am erneut aufmerksamen Lloris. Der Abpraller landete bei Richarlison, der das Gehäuse aus vollem Lauf weit verfehlte. Weitere Höhepunkte blieben allerdings aus, sodass nach 94 Minuten ein 2:2 zu Buche stand. Damit liegen die Spurs weiterhin einen Zähler vor Everton. Doch auch die Europa-League-Plätze könnten nun weiter aus den Augen geraten. Am Mittwoch trifft Tottenham in einem Nachholspiel auf Southampton. Die Toffees stellen sich zwei Tage später beim FC Arsenal vor.

(Photo: Imago/Peter Powell)