­čÄ« Sicher nicht 19 oder 20: Das war das beste FIFA aller Zeiten

Onefootball

Niklas Levinsohn

Artikelbild: ­čÄ« Sicher nicht 19 oder 20: Das war das beste FIFA aller Zeiten

Ob historisch gesehen mehr Controller durch FIFA zu Bruch gingen als Menschen jemals auf der Erde lebten? Wer wei├č das schon. Das FIFA-Franchise hat schon so manchen zur Wei├čglut getrieben, hatte aber auch seine Glanzmomente. Wir k├╝ren das beste Spiel der Serie.

Vorweg: Alles ab FIFA 17 ist kategorisch aus der Verlosung raus. FIFA 17 war das erste Spiel, das EA Sports mit dem Frostbite Engine programmierte. Dieser Gaming Engine machte den Modus ÔÇ×The JourneyÔÇť m├Âglich, hob die Grafik des Spiels auf ein neues Level, aber er ist seit Jahr eins seiner Einf├╝hrung ein Garant f├╝r das oftmals katastrophale Gameplay. Nicht umsonst gilt FIFA 19 als vielleicht schlechtestes Spiel der Serie, wenigstens gemessen an den technischen M├Âglichkeiten.

Aber wir wollen nicht ├╝ber das reden, was schlecht war. Denn wenn man die andere Seite sehen will, kann man vielleicht auch mal die andere Seite sehen. Oder so. Eine ehrenvolle Erw├Ąhnung hat auf jeden Fall FIFA 12 verdient. Hier wurde das taktische Verteidigen eingef├╝hrt, was die M├Âglichkeiten in der Defensive auf ein bis dahin ungeahntes Level hob und die Art zu spielen radikal ver├Ąnderte.

Nimmt man einen damals noch frischen Ultimate Team-Modus hinzu, in dem es im Gegensatz zu heute problemlos m├Âglich war, mit Silber-Spielern jede noch so gute Mannschaft aufzumischen, hat man ein Spielerlebnis beisammen, dem viele FIFA-Fans heute noch hinterher trauern. Im gro├čen Ganzen des FIFA-Franchises reicht das aber nur f├╝r einen zweiten Platz, denn ganz vorne sortiert sich der unmittelbare Nachfolger FIFA 13 ein.

FIFA 13 behielt das, was in FIFA 12 schon gut war, und f├╝gte noch ein paar schicke Neuerungen hinzu, die das Spiel bis heute nicht verlassen haben. Allen voran das 360 Grad Dribbling, das f├╝r ein deutlich erweitertes Repertoire an Bewegungen sorgte. Hinzu kam au├čerdem die sogenannte ÔÇ×Attacking IntelligenceÔÇť. Die KI verhielt sich in der Offensive deutlich kl├╝ger und bot nie dagewesene Laufwege an, die dem Spieler ganz neue Handlungsspielr├Ąume er├Âffnete.

Nichts geht ohne guten Soundtrack

In der Summe f├╝hrte das zu einem maximal unterhaltsamen Spielerlebnis. FIFA 13 war nicht ├╝berm├Ą├čig kompliziert, hatte relativ simple Erfolgsrezepte (Tempo und Skill Moves), war aber einfach extrem gut ausbalanciert und fl├╝ssig im Gameplay. Mehr verlangt das FIFA-Herz ja eigentlich nicht. Und als Bonus kommt dann noch der sagenhafte Soundtrack hinzu mit ÔÇ×Band of Horses ÔÇô FeudÔÇť, ÔÇ×Kimbra ÔÇô Come Into My HeadÔÇť und jeder Menge anderen Wohltaten f├╝r den Geh├Ârkanal.

Abschlie├čend noch ein vers├Âhnliches Schlusswort f├╝r diejenigen, die ein anderes FIFA gew├Ąhlt h├Ątten: Bei allen mehr oder weniger objektiven Kriterien, die man f├╝r so eine Bewertung zurate ziehen kann, bleibt es am Ende nat├╝rlich eine Bauchentscheidung.

In welchem Jahr war ich gut? In welchem habe ich auf die M├╝tze bekommen? Steckte ich zum Release vielleicht knietief in der Pubert├Ąt und f├╝hle deswegen eine nostalgische Verbundenheit zu dem Spiel? Alles Fragen, deren Beantwortung dazu f├╝hren kann, dass auf deiner pers├Ânlichen Liste ein anderes FIFA ganz oben steht. Solange das nicht FIFA 19 oder FIFA 20 ist, sind wir trotzdem cool miteinander.