#SGE – Epochenwechsel | OneFootball

#SGE – Epochenwechsel

Logo: maintracht.blog

maintracht.blog

Was für ein Abschluss. Mit dem rauschenden (und krachenden) Empfang auf dem Römer ist die Saison 2021/22 nach dem tollen Ergebnis von Sevilla zu einem unfassbar schönen Anschluss gebracht worden. Nicht mal der OB der Stadt Frankfurt konnte das verhindern, obwohl er sich alle Mühe gegeben hat. Etwas sensationelles ist zu Ende gegangen und die Vorbereitung auf etwas neues hat begonnen. Etwas vollkommen neues. Denn in der nächsten Saison wird die Eintracht das erste Mal in ihrer Geschichte Teilnehmer der UEFA-Champions-League sein. Und das – Dank der herausragenden Leistungen in der vergangenen Europa-League-Saison in der Gruppenphase, gesetzt in Topf 1. Auf einem Level mit dem Sieger der Champions-League und den Meistern aus den stärksten Ländern der UEFA, sprich Deutschland, England, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal.

Damit besteht die theoretische Möglichkeit, eine nicht so starke Gruppe zu bekommen, wobei das bei der CL natürlich relativ ist. So lauern in Topf 2 Chelsea, Barcelona, FC Sevilla oder Juve, in Topf 3 Salzburg, Donezk oder der SSC Neapel. Alles auch keine Laufkundschaft.

Es wird sehr stark auf die Mannschaft ankommen, die die sportliche Leitung dem Trainer zur Verfügung stellen kann. Einige Pflöcke sind ja schon eingeschlagen, sowohl auf der Zugangs- als auch auf der Abgangsseite; aber ich denke es ist jedem klar, dass da sowohl in der Breite als auch in der Spitze noch mehr kommen muss.

Die bisherigen Zugänge Randal Kolo Muani, Jerome Onguéné, Faride Alidou und Marcel Wenig sind zwar mehr oder minder vielversprechend, sind jedoch bis auf Kolo Muani wohl eher für die Breite als die Spitze zu sehen. Gespannt sein darf man auf Ali Akman, der in Nijmegen durchaus vielversprechende Ansätze zeigte.

Bei den Abgängen ist die sportliche Leitung schon deutlich weiter: Zuber bleibt in Athen, Kohr in Mainz, Zalazar in Schalke und Bördner in Köln. Darüber hinaus wechseln da Costa und Barkok nach Mainz, Herrero Garcia nach Madrid und bei Stefan Ilsanker ist der neue Club noch nicht bekannt.

Und dann gibt es natürlich diverse Spieler, um die sich Gerüchte ranken, sei es wegen des baldigen Vertragsendes oder anderer Gründe: Filip Kostic, Evan N’Dicka, Daichi Kamada, Erik Durm und seit neuestem auch Martin Hinteregger sind da wohl in der Verlosung. Wobei hier die Karten – vor allem bei Kostic und N’Dicka – auf Grund der Qualifikation für die Champions-League nochmal neu gemischt wurden.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn es gelänge, mit Kostic, Kamada und N’Dicka zu verlängern, bei Hinteregger habe ich leichtes Bauchgrimmen ob der Störgeräusche und bei Durm habe ich ehrlich gesagt keine Idee, wie der nächste Saison hier auf Minuten kommen sollte.

Es bleibt also spannend, es wird sicherlich bald die eine oder andere Vollzugsmeldung geben. Denn so lange ist das alles gar nicht mehr hin, wenn man Urlaub und Vorbereitung mit einrechnet: Der DFB-Pokal startet am 29. Juli, die Bundesliga am 05. August, der UEFA-Supercup findet am 10. August in Helsinki statt. Die Gruppenphase der Champions-League wird am 25. August ausgelost und startet am 06. September.

Und eins noch: der bleibt, der Filip.

Foto Sebastian Gollnow/POOL/AFP via Getty Images)

Titelbild: Yann Schreiber/AFP via Getty Images

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen