Serdar Dursun: Schalke, Darmstadt oder Süper Lig?

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fi2.wp.com%2Fwww.ligablatt.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F04%2F1002243925-scaled.jpg%3Ffit%3D2560%252C1707%26ssl%3D1&q=25&w=1080

Der SV Darmstadt 98 und die 2. Bundesliga mögen nicht die ganz großen Hausnummern sein. Trotzdem schafft es Serdar Dursun bereits seit langer Zeit auf sich aufmerksam zu machen. Nun steht dem Mittelstürmer ein aufregender Sommer bevor.

21 Tore und acht Vorlagen in wettbewerbsübergreifend 32 Spielen hat der 29-Jährige in dieser Saison verbuchen können. In der Liga ist er damit hinter Simon Terodde vom HSV der zweitbeste Torjäger. Auch beim jüngsten 3:1 seiner Darmstädter in Würzburg war er erneut per Elfmeter erfolgreich. Verständlich, dass der Tabellenelfte seine Lebensversicherung gerne halten würde. Sehr wahrscheinlich scheint das aktuell aber nicht zu sein. Dursuns Vertrag läuft im Sommer aus und der gebürtige Hamburger hat nicht nur große Pläne, sondern auch einige Interessenten. Während die beiden Zweitligisten Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf aus dem Rennen sein dürften, halten sich Gerüchte um einen aktuellen Erstligisten weiter hartnäckig. Auch bei Schalke 04 würde Dursun allerdings nicht in der Bundesliga spielen. Die "Knappen" stehen bereits als Absteiger fest und planen nun für die Zweite Liga.

Auch Klubs aus der Süper Lig angeblich interessiert

Ein erfahrener und treffsicherer Torjäger wie Dursun käme da gerade recht. Der Club aus Gelsenkirchen wird einen radikalen Umbruch vollziehen (müssen) und aktuell scheinen lediglich die beiden Youngster Matthew Hoppe (20) und Luca Schuler (22) fest eingeplant zu sein. Dazu könnte der türkische Nationalspieler Ahmed Kutucu (21) von seiner wenig berauschenden Leihe bei Heracles Almelo zurückkehren. Ob Dursun allerdings Lust auf die Zweitklassigkeit hat oder ob ihn vielleicht auch die jüngsten Vorkommnisse nach dem besiegelten Abstieg abschrecken, als enttäuschte Fans Spieler mit Eiern bewarfen und offenbar auch körperlich angriffen, wird die große Frage werden. Schalke ist zweifelsohne für einen Zweitligisten eine große Hausnummer, mit 29 könnte Dursun allerdings auch noch nach höherem streben. Schon häufiger gab es Gerüchte um ein Interesse aus der Süper Lig und bei den gehandelten Clubs Galatasaray, Beşiktaş ud Trabzonspor wären die erreichbaren Ziele in der nächsten Spielzeit ungleich höher. Dursun wird so oder so wohl die Qual der Wahl haben. Sein aktuelles Ziel sieht allerdings anders aus. Zwar wird Darmstadt weder nach unten noch nach oben noch bedeutsame Schritte machen können, für den Stürmer allerdings geht es noch um sehr viel. Er will seine Leistungen bestätigen und dafür sorgen, dass Şenol Güneş endlich auf ihn aufmerksam wird. Gerade nach Cenk Tosuns Verletzung wäre eigentlich ein Kaderplatz für einen Mittelstürmer frei. Trifft der Darmstädter weiter, könnte er vielleicht sogar bei der EM Werbung für sich machen.

Foto: imago