Sebastian Rudy löst Vertrag auf Schalke auf und verzichtet auf viel Geld

Logo: 4-4-2.com

4-4-2.com

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.4-4-2.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F06%2FSebastian-Rudy-Imago-1000.jpg&q=25&w=1080

Die Wege von Sebastian Rudy und Schalke 04 trennen sich in diesem Sommer definitiv.

Wie der Bundesliga-Absteiger am Mittwoch bestätigt, wird der noch bis Juni 2022 gültige Vertrag mit dem 31-jährigen Mittelfeldspieler vorzeitig aufgelöst. Rudy verzichtet im Zuge dessen Medienberichten zufolge auf einen Grossteil des noch ausstehenden Gehalts. Dafür ist er “frei” und kann sich ablösefrei einem anderen Verein anschliessen. Rund 6 Mio. Euro hätte er noch einstreichen können. Rudy sorgte am Montag für Schlagzeilen, da er nicht zum Trainingsauftakt der Schalker erschien. Er berief sich auf seine Leihe zur TSG Hoffenheim, die noch bis Monatsende läuft.

“Nach dem ereignisreichen Montag haben wir noch einmal ausführlich gesprochen und sind nun sehr froh, dass wir eine einvernehmliche Lösung finden konnten, die den Club wirtschaftlich deutlich entlastet. Sebastian wiederum erhält die Chance auf einen Neuanfang bei einem anderen Verein. Wir wünschen ihm für seine private und berufliche Zukunft alles Gute”, sagt Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder.

Der frühere Nationalspieler stiess im Sommer 2018 vom FC Bayern zu Schalke, konnte sich dort aber nie wirklich etablieren. Die letzten beiden Jahre war er jeweils an Ex-Klub Hoffenheim ausgeliehen.

Impressum des Publishers ansehen