Schwarz: Windhorst-Wirbel in Kabine "nicht thematisiert" | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·3. Oktober 2022

Schwarz: Windhorst-Wirbel in Kabine "nicht thematisiert"

Artikelbild:Schwarz: Windhorst-Wirbel in Kabine "nicht thematisiert"

Hertha BSC holte am Sonntag in der Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim ein 1:1. Im Fokus stand dabei unter anderem ein Plakat, mit dem Fans der Berliner den Rückzug von Investor Lars Windhorst forderten. Nach dem Remis äußerte sich auch Cheftrainer Sandro Schwarz dazu.

"Es ist ja logisch, dass das jeder mitbekommt", teilte Sandro Schwarz am Sonntag auf der Pressekonferenz nach dem 1:1 von Hertha BSC gegen die TSG Hoffenheim bezüglich der Meldungen rund um Lars Windhorst mit. "Und dennoch war es kein Thema, das wir jetzt bei uns in der Kabine oder im Sitzungsraum hatten", stellte Schwarz klar.

Fokus war auf Hoffenheim gerichtet

Stattdessen ging es für Schwarz und seine Truppe in den vergangenen Tagen rein ums Sportliche. "Unser Fokus war ganz klar, was das Spiel (gegen Hoffenheim; d. Red.) betrifft. Und ich hatte jetzt auch nicht das Gefühl, dass sich die Jungs in der Trainingseinheit oder davor in der Kabine groß damit beschäftigen", setzte der Übungsleiter des Hauptstadtklubs fort. Er habe die Causa Windhorst mit seinen Spielern dementsprechend "nicht thematisiert".

Impressum des Publishers ansehen