Scholz bekräftigt Forderung nach "Equal Pay" bei DFB-Teams | OneFootball

Scholz bekräftigt Forderung nach "Equal Pay" bei DFB-Teams

Logo: fussball.news

fussball.news

Bundeskanzler Olaf Scholz hat seinen Wunsch nach gleichen Prämien für die Männer- und Frauen-Nationalmannschaft des DFB noch einmal untermauert.

Am Dienstag hat Olaf Scholz die DFB-Zentrale in Frankfurt am Main besucht. Dabei hat der Bundeskanzler abermals bekräftigt, dass er für ein "Equal Pay" ist. Sprich, dass Deutschlands Männer- und Frauen-Nationalmannschaft dieselben Prämien erhalten sollen. Es gehe "um die Frage: Wie kann man mehr Mädchen für Fußball begeistern? Und dabei spielen die Prämien eine Rolle", sagte der 64-Jährige.

DFB-Präsident Neuendorf ist gesprächsbereit

Scholz betonte: "Mein Standpunkt ist bekannt. Das ist aus meiner Sicht etwas Politisches und etwas anderes als bei Gehaltsverhandlungen." Der SPD-Politiker sei "froh, dass die Idee offen aufgenommen wurde". DFB-Präsident Bernd Neuendorf zeigte sich gesprächsbereit. "Ich bin bereit, in unseren Gremien zu diskutieren, ob unser Prämiensystem noch zeitgemäß ist oder ob man das anpassen sollte", so Neuendorf. Das Oberhaupt des DFB versicherte, sich auch mit Kräften aus der Politik zu dieser Debatte "weiter unterhalten" zu wollen.

Prämien für DFB-Männer deutlich höher

Bereits während der Frauen-EURO twitterte Scholz: "Wir haben 2022. Frauen und Männer sollten gleich bezahlt werden. Das gilt auch für den Sport, besonders für Nationalmannschaften." Die DFB-Frauen hätten für den Titel-Gewinne eine Prämie von 60.000 Euro pro Spielerin bekommen, die Männer hätten im Vorjahr pro Person 400.000 Euro kassiert.

Impressum des Publishers ansehen