Schock für BVB: Bellingham fehlt in Wolfsburg | OneFootball

Schock für BVB: Bellingham fehlt in Wolfsburg

Logo: BVBWLD.de

BVBWLD.de

Die einen kehren zurück, andere fallen wieder aus. Die personelle Situation bei Borussia Dortmund entspannt sich nicht wirklich. Mit Jude Bellingham (18) gibt es vor dem Spiel beim VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr) einen besonders bitteren Ausfall. Auch Thorgan Hazard (28) wird fehlen.

Die Stimmung am Borsigplatz in Dortmund ist nach dem Champions-League-Aus vom Mittwoch und dem 1:3 bei Sporting Lissabon eh schon gedämpft. Trotz der Meldung, dass Erling Braut Haaland (21) morgen in Wolfsburg für einen Kurzeinsatz in Frage käme, gibt es die nächste Hiobsbotschaft.

Jude Bellingham habe „einen Schlag aufs Knie bekommen, da wollen und können wir nichts riskieren“, so BVB-Trainer Marco Rose (45), der auf das Toptalent aus England also verzichten muss. Bellingham ist in dieser Saison ein Dauerbrenner und stand bereits in 20 Pflichtspielen auf dem Platz. Dabei gelangen ihm drei Tore und sieben Assists.

Nach dem Rückflug aus Portugal hat das Team trainiert und regeneriert und am heutigen Freitagnachmittag eine Abschlusseinheit absolviert. Immerhin konnten die zuletzt verletzten Mahmoud Dahoud (25) und Emre Can (27) am Mittwoch ihr Comeback feiern und kamen zu Kurzeinsätzen. Rose erwähnte, dass er derzeit „ständig Jungs über Wettbewerbsspiele reintegrieren“ müsse. Dahoud sei nun sogar ein Kandidat für die Startelf: „Mal sehen, wie lange es funktionieren kann“, so Rose.

Moukoko und Wolf vor der Rückkehr

Ebenfalls wieder mit dabei sein dürften Youssoufa Moukoko (17, nach Augenentzündung) und Marius Wolf (26, nach Muskelverletzung), die wieder voll trainieren konnten. Raphael Guerreiro (27) fehlte in Lissabon kurzfristig wegen muskulärer Probleme. Ein Einsatz in Wolfsburg ist noch unklar.

Kein Thema für Wolfsburg wird Thorgan Hazard sein, der eine Corona-Infektion überstanden hatte. „Ihm geht es besser, aber wir werden auf ihn verzichten“, so BVB-Coach Marco Rose über den Offensivmann, dem in dieser Saison vier Treffer in 14 Einsätzen gelangen.

Marco Rose möchte mit einem Sieg beim VfL Wolfsburg am FC Bayern München dran bleiben. Gleichzeitig warnt der Coach aber vor dem Gegner: „Unter dem neuen Trainer haben sie wieder mehr Wucht und Dynamik“, urteilt Trainer Rose über seinen Kollegen Florian Kohfeldt (39) in Wolfsburg.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen