"Schnellstmöglich einen Dreier einfahren": Rost erhöht den Druck | OneFootball

"Schnellstmöglich einen Dreier einfahren": Rost erhöht den Druck

Logo: liga3-online.de

liga3-online.de

Nach drei Spieltagen ist der FC Erzgebirge Aue noch ohne Sieg. Im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (Sonntag, 14 Uhr) soll sich das nun ändern. Trainer Timo Rost erhöht daher den Druck.

Bessere Chancenverwertung gefordert

Sie war deutlich und unmissverständlich, die klare Ansage von Rost direkt zu Beginn der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Wiesbaden: "Es geht jetzt darum, dass wir schnell in die Erfolgsspur kommen", redete der 43-Jährige nicht lange um den heißen Brei. "Wir müssen schnellstmöglich einen Dreier einfahren." Und das bestmöglich schon am Sonntag.

Was die Einstellung angeht, sieht Rost das Team bereits auf dem richtigen Weg. "In Mannheim haben wir unser bestes Spiel in dieser Saison gemacht", blickte der Übungsleiter auf den Auftritt am Mittwochabend zurück. Allein: Punkte sprangen trotz viel Ballbesitz nicht heraus, stattdessen setzte es gar die erste Pleite. "Ballbesitz bringt nur etwas, wenn du ihn in Tore ummünzt", bemühte Aue Coach eine alte Fußballweisheit. Und genau das wollen die Veilchen am Sonntag tun: "Dafür gilt es, die Chancen besser zu nutzen", forderte Rost mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.

Nur Baumgart fällt aus

Wie die Hessen spielen, darüber informierte Rost sich auch bei Maximilian Thiel, der in diesem Sommer vom SVWW nach Aue gewechselt war: "Wiesbaden ist eine gefährliche Mannschaft, die schnell mit vielen kurzen Pässen nach vorne spielt", erzählt der 29-Jährige über die Spielweise der Rot-Schwarzen. Für den Linksaußen wird es eine besondere Partie: "Ich freue mich, so früh in der Saison gegen meinen Ex-Verein zu spielen. Das wird ein interessantes und heißes Spiel, aber ich bin optimistisch, dass wir die drei Punkte hierbehalten werden. Wir stehen in der Pflicht."

Personell kann Rost nahezu aus dem Vollen schöpfen, was den Aue-Coach zu einem Kompliment an die medizinische Abteilung veranlasste. Nur Tom Baumgart fällt mit einem leichten Faserriss im Oberschenkel aus, den er sich am Mittwochabend beim Aufwärmen in Mannheim zugezogen hatte. Derweil betonte Rost erneut, dass noch nach einem Spieler für die linke Außenbahn geschaut wird. Möglicherweise kommt auch noch ein weiterer Stürmer.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen