Schneider: "Nicht mehr in Worte zu fassen, was sich manche Menschen erlauben!"

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: Schneider: "Nicht mehr in Worte zu fassen, was sich manche Menschen erlauben!"

Anhänger des FC Schalke 04 beleidigten BVB-Talent Youssoufa Moukoko beim Derby in der A-Junioren-Bundesliga heftigst. Schalkes Sportchef Jochen Schneider fand deutliche Worte dafür.

300 Zuschauer wohnten dem Ruhrpott-Derby zwischen den U19-Junioren des FC Schalke 04 und Borussia Dortmund bei, nach drei Toren von Supertalent Youssoufa Moukoko beleidigten einige Zuschauer den 15-Jährigen massiv, wohl auch rassistisch. Der 3:2-Sieg des BVB geriet anschließend zur Nebensache. Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider war zwar beim Spiel, bekam von den Vorfällen aber erst nach der Partie mit. Sein Urteil auf Sky fiel dennoch deutlich aus: "Das ist auf das Schärfste zu verurteilen, was da passiert ist. Es ist in der heutigen Zeit langsam nicht mehr in Worte zu fassen, was sich manche Menschen in unserer Gesellschaft erlauben."

Entschuldigung beim BVB und Tätersuche

Die Verantwortlichen der Königsblauen haben sich umgehend bei Borussia Dortmund gemeldet und für die Vorkommnisse entschuldigt: "Ich habe Hans-Joachim Watzke geschrieben und mich in aller Form entschuldigt – beim Spieler und bei Borussia Dortmund." Die Schalker werden nun alle nötigen Schreite einleiten, um die Täter zu ermitteln und zur Rechenschaft zu ziehen. "Es waren exakt 300 Zuschauer da, mit personalisierten Tickets. Wir werden uns mit unserer Abteilung Fanbelange und dem Sicherheitsdienstleister ranmachen, um diejenigen ausfindig zu machen, die sich geäußert haben", kündigte Schneider an.