Schalke-Stürmer Simon Terodde attackiert nach Schlusspfiff Augsburg-Goalie | OneFootball

Icon: 4-4-2.com

4-4-2.com

·2. Oktober 2022

Schalke-Stürmer Simon Terodde attackiert nach Schlusspfiff Augsburg-Goalie

Artikelbild:Schalke-Stürmer Simon Terodde attackiert nach Schlusspfiff Augsburg-Goalie

Nach der bitteren 2:3-Niederlage von Schalke 04 gegen den FC Augsburg brennen bei Schalke-Kapitän Simon Terodde die Sicherungen durch. Der 34-Jährige geht auf den gegnerischen Keeper Rafal Gikiewicz los.

Obwohl die Schalker einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand aufholen und egalisieren, verliert der Aufsteiger am Ende in Überzahl. Terodde kann die Niederlage offensichtlich nicht verdauen. Direkt nach dem Schlusspfiff stürmt er wie wild auf FCA-Goalie Gikiewicz los. Die beiden rangeln im Tornetz miteinander und brüllen sich an. Gikiewicz wurde von den Schalke-Fans durchgehend beleidigt. Terodde wirft ihm Provokationen vor.

Nachdem sich die Gemüter etwas beruhigen, sagt der Schalke-Stürmer: «Vielleicht habe ich ein wenig überreagiert. Ich bin sehr emotional und wenn du ein solches Spiel verlierst, tut das sehr weh. Es geht dann darum, die eigenen Farben zu verteidigen. Er soll die drei Punkte mitnehmen und nach Augsburg fahren.»

Der Spielverlauf war für das Heimteam enorm enttäuschend, wie Terodde ausführt: «Es ist extrem enttäuschend. Wenn man in Überzahl zuhause das 2:3 bekommt, tut das extrem weh. Es wird auch noch ein paar Tage länger wehtun. Augsburg hat gerade in den ersten 20 Minuten offensiv klarer gespielt. Wir sind dann zum Glück noch zurückgekommen, aber am Ende waren viele Dinge in der Box, aber es hat immer ein Schritt gefehlt. Es ist enttäuschend, aber es war okay.»

Impressum des Publishers ansehen