Sane, Mazraoui & Co. müssen sich gedulden: Nagelsmann will sich Zeit lassen mit der Rotation | OneFootball

Sane, Mazraoui & Co. müssen sich gedulden: Nagelsmann will sich Zeit lassen mit der Rotation

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Im DFL Supercup gegen RB Leipzig und zum Bundesliga-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt hat Julian Nagelsmann auf die gleiche Startelf gesetzt. Aktuellen Medienberichten zufolge wird sich daran in den kommenden Wochen wenig verändern. Demnach möchte der Bayern-Trainer erst mit Beginn der englischen Wochen mit der Rotation beginnen.

Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen und einem Torverhältnis von 11:4 hat Julian Nagelsmann keinen Grund etwas an seiner aktuellen Mannschaft zu verändern. Vor allem in der Offensive hat sich der FCB in bestechender Frühform präsentiert. Die Chancen, dass Nagelsmann auch beim ersten Heimspiel der Saison gegen den VfL Wolfsburg die exakt gleiche Elf ins Rennen schickt sind sehr groß.

Rotation beginnt erst mit dem DFB-Pokal

Wie der „kicker“ berichtet, möchte Nagelsmann erst mit Beginn der englischen Wochen anfangen zu rotieren. Heißt im Klartext: Bis zum Pokalspiel gegen Viktoria Köln (31. August) wird sich wenig an der ersten Elf der Münchner tun. Eine Woche später starten die Bayern in die neue Champions-League-Saison.

Somit werden sich Spieler wie Leroy Sane, Noussair Mazraoui oder Kingsley Coman noch etwas gedulden müssen, bis sie mehr Einsatzzeiten erhalten. Der Franzose ist ohnehin noch gesperrt. Matthijs de Ligt hingegen könnte bereits am kommenden Wochenende sein Startelf-Debüt beim Rekordmeister feiern. Nach „BILD“-Informationen hat der Niederländer diese Woche regelmäßig im der sog. „A-Team“ im Training gespielt, was ein klares Indiz für einen Startelf-Einsatz ist. Laut dem Blatt könnte Lucas Hernandez seinen Platz für den 22-Jährigen räumen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen