Rummenigge: "Brandt und Selke standen beim FC Bayern auf der Liste" | OneFootball

Rummenigge: "Brandt und Selke standen beim FC Bayern auf der Liste"

Logo: fussball.news

fussball.news

Julian Brandt zeigte im Top-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München einen starken Auftritt. Sein Potenzial unterstrich er unter anderem bei der frühen 1:0-Führung in der 5. Minute, bis er in der 69. Minute aufgrund einer Kopfverletzung ausgewechselt werden musste.

Doch wäre die Geschichte ein wenig anders verlaufen, wäre der vielleicht gar nicht an dem Abend für Borussia Dortmund, sondern für den Rekordmeister aufgelaufen. Als Brandt nämlich im Jahr 2012 mit der deutschen U17-Nationalmannschaft um den EM-Titel kämpfte, wurde sein Talent auch vom FC Bayern München entdeckt. "Grundsätzlich haben wir den mal gescoutet", verriet Karl-Heinz Rummenigge, bis zuletzt Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, bei Bild.tv.

Kimmich, Brandt und Selke im Blick

Doch der heute 25-Jährige war nicht der Einzige, den die Scouts der Roten damals auf der Rechnung hatten. "Da waren drei interessante Spieler dabei", verriet Rummenigge am späten Samstagabend. Zum einen Joshua Kimmich, der heute beim FC Bayern spielt, BVB-Akteur Brandt und als dritter Davie Selke, der mittlerweile für Hertha BSC aufläuft. "Unser damaliger Scout Michael Reschke hatte alle drei im Blickfeld gehabt, hat sich aber glücklicherweise extrem auf Kimmich konzentriert",  so Rummenigge.

"Einer, der für Flick wertvoll sein kann"

Dass Brandt noch immer einen Zauberfuß und unglaubliches Talent besitzt, hat er im Spitzenspiel mal wieder unter Beweis gestellt. "Das Tor zum 1:0 hat er sauber gemacht", lobte Rummenigge und ergänzte: "Vom Potenzial ist er einer, der für Hansi Flick in der Nationalmannschaft wertvoll sein kann." Einziges Manko: Die fehlende Kontinuität. Der BVB-Spieler müsse noch öfter seine Qualität an den Mann bringen. Vielleicht auch ein Grund, warum es nie für den FC Bayern gereicht hat.

Impressum des Publishers ansehen