Rode hadert mit "Riesenchance durch Jesper Lindström" | OneFootball

Rode hadert mit "Riesenchance durch Jesper Lindström"

Logo: fussball.news

fussball.news

Eintracht Frankfurt konnte auch das zweite Spiel 2022 in der Bundesliga nicht gewinnen und spielte beim FC Augsburg nur 1:1. Kapitän Sebastian Rode war danach gespalten und haderte mit der eigenen Chancenverwertung.

Die Eintracht führte beim FC Augsburg mit 1:0 durch Daichi Kamada (22. Minute), ehe Michael Gregoritsch einen Stellungsfehler von Frankfurts Ersatzkeeper Diant Ramaj zum Ausgleich (38.) nutzte. Mehr Tore fielen nicht, weil Jesper Lindström zwei Großchancen (29./88.) vergab. "Wir waren in der zweiten Halbzeit besser, hatten die Riesenchance durch Jesper. Jetzt müssen wir mit dem Punkt leben", meinte Sebastian Rode, Kapitän von Eintracht Frankfurt, auf DAZN.

"Fazit ist zwiegespalten"

Entsprechend fiel auch sein Resümee über den einen Punkt beim FCA aus: "Das Fazit ist zwiegespalten. Auf der einen Seite hätten wir gerne gewonnen, auf der anderen Seite war Augsburg der erwartet unangenehme Gegner. Sie waren immer gefährlich, auch zum Ende raus." Nach dem 2:3 gegen Borussia Dortmund in der Vorwoche gingen die Hessen zumindest nicht als Verlierer vom Platz. Der Punkt allerdings dürfte für die eigenen Ansprüche dennoch zu wenig sein.

Impressum des Publishers ansehen