Riskantes Pokerspiel mit Dybala: Juve zieht offenbar Angebot zurück | OneFootball

Riskantes Pokerspiel mit Dybala: Juve zieht offenbar Angebot zurück

Logo: fussball.news

fussball.news

Paulo Dybala und Juventus Turin finden bislang beim Angebot um eine Vertragsverlängerung über Saisonende hinaus nicht zueinander. Nun soll gar keine Offerte mehr auf dem Tisch liegen.

Wie Sky Sport Italia vermeldet, hat Juventus Turin das Verlängerungsangebot für Paulo Dybala zurückgezogen. Der italienische Rekordmeister hätte dem Argentinier demnach einen Kontrakt angeboten, wonach der Offensivspieler bis zu zehn Millionen Euro pro Saison inklusive Boni hätte verdienen können. Juve und Dybala hätten sich diesbezüglich schon vor geraumer Zeit geeinigt.

Verlängerung zu niedrigeren Konditionen?

Allerdings sollen die 'Bianconeri' nun nicht mehr bereit sein, dem 28-Jährigen dieses Gehalt zu bieten. Die Verantwortlichen der 'Alten Dame' scheinen überzeugt davon zu sein, dass Dybala anderweitig keine besseren Offerten vorliegen hat. Eine Verlängerung in Turin sei prinzipiell möglich, wobei Dybala jedoch auf Gehalt verzichten müsste. Sollte der Angreifer dem nicht zustimmen, gehen die Turiner das Risiko ein, dass es zum ablösefreien Abgang kommt. Top-Klubs wie Tottenham, der FC Barcelona, Atletico Madrid sowie Inter Mailand sollen Interesse bekunden.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen