Reus trifft zum 1:0 – BVB gewinnt gegen Leverkusen | OneFootball

Reus trifft zum 1:0 – BVB gewinnt gegen Leverkusen

Logo: Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Offizielles Wappen

Borussia Dortmund hat das Auftaktspiel in die 60. Bundesliga-Saison mit 1:0 (1:0) gegen Bayer Leverkusen gewonnen und mit dem achten Start-Sieg in Serie zugleich einen Liga-Rekord aufgestellt.

Es berichtet Boris Rupert

Der Partie heftete nicht nur das Prädikat „Spitzenspiel“ an – es war auch eins! 81.365 Zuschauer sahen ein intensives, schnelles Duell, in dem der BVB nach genau zehn Minuten durch Reus in Führung ging. Im zweiten Durchgang drückte Leverkusen auf den Ausgleich, doch in einer atemberaubenden Atmosphäre brachte Schwarzgelb den Vorsprung ins Ziel.

Ausgangslage:   Zum Saisonauftakt gastierte im SIGNAL IDUNA PARK der Vorjahres-Dritte, der zuletzt im Februar ein Bundesliga-Auswärtsspiel verloren hatte (mit 2:3 in Mainz), allerdings jüngst im DFB-Pokal beim Drittligisten Elversberg mit 3:4 gescheitert war. Borussia hatte bis zur Saison 2021/22 sechs Heimsiege in Serie gegen Bayer gefeiert und dabei immer mindestens drei Tore geschossen, zuletzt aber mit 2:5 zuhause verloren.

Personalien:   Es begann die gleiche Elf, die auch zu Beginn der zweiten Halbzeit des Pokalspiels beim TSV 1860 München (3:0) auf dem Rasen stand: mit Hummels für den lädierten Süle. Nicht zur Verfügung standen zudem Haller und Rothe. Passlack und Reyna (beide Bank) waren zurück im Kader.

Taktik:   Beide Mannschaften formierten sich im 4-2-3-1, wobei die offensiven Mittelfeldaußen beider Teams sehr weit vorne zu finden waren. Leverkusen setzte auf hohes Pressing, an dem sich vier Spieler beteiligten, aus dem sich der BVB weitgehend spielerisch befreien konnte. Gegen den Ball formierte sich Borussia im 4-4-2, dann mit Reus neben Moukoko.

Spielverlauf & Analyse:Das hohe Pressing der Gäste hatte ein sehr intensives Spiel zur Folge, in dem der Ballbesitz häufig wechselte, der BVB sich aber nicht zu sehr locken ließ – und aus einer eigenen Pressing-Aktion in Führung ging! Bellingham eroberte den Ball gegen Tah, Moukoko setzte sich links im Strafraum gegen Tapsoba durch, passte scharf auf den langen Pfosten, wo Adeyemi zum Abschluss kam. Hradecky parierte auf der Linie, Reus setzte nach, kam vor Hincapie an den Ball und drückte ihn mit vollem Umfang ins Tor (10.).

Rauf und runter ging es in einer atemberaubenden ersten Hälfte. Doch die letzten Linien standen gut, so dass es bis zur 20. Minute dauerte, ehe zunächst Schick aus 17 Metern sowie im Gegenzug Reus aus halblinker Position im Strafraum ganz knapp vorbei schossen. Beide Mannschaften mussten früh wechseln: Bei Leverkusen erwischte es Andrich (13.), beim BVB konnte Adeyemi nicht weitermachen. Er wurde durch Hazard ersetzt (23.). Der BVB verteidigte sehr konzentriert, und als das einmal nicht der Fall war, rettete Dahoud vor Schick (42.). Auf der anderen Seite gab der omnipräsente Bellingham einen gefährlichen Distanzschuss ab (43.).

Hazard hätte den knappen, aber verdienten Vorsprung vier Minuten nach Wiederbeginn ausbauen können, scheiterte nach Malens Vorarbeit jedoch aus kurzer Distanz an Hradecky. Ein nicht geahndetes Foul an Schlotterbeck ging einer großen Ausgleichschance für Leverkusen voraus. Schick hatte danach freie Bahn, doch Kobel war gegen dessen 17-Meter-Schuss auf dem Posten. Den Abpraller köpfte Palacios zwar ins Tor, doch er stand zuvor im Abseits (53.). Zehn Minuten spät fand Diabys Flanke den einlaufenden Schick, doch der schoss aus acht Metern genau auf Kobel. Kurz darauf parierte der Schlussmann erneut gegen Schick – überragend (68.). Leverkusen war in dieser Phase überlegen, nach Chancen stand es jetzt 4:4. Der BVB kam zunächst nicht mehr zu Entlastungsaktionen, und Leverkusen jubelte über den vermeintlichen Ausgleich, aber es war klar Abseits (80.).

In den Schlussminuten stellte Terzic um auf Fünferkette. Der eingewechselte Wolf schnupperte am 2:0, doch sein Schlenzer aus der Distanz strich ganz knapp am Ziel vorbei (85.), und Hradecky schnappte sich Bellinghams abgefälschten Schuss (88.). In der Nachspielzeit nahm Leverkusens Torhüter den Ball klar außerhalb des Strafraums mit der Hand an – nach Video-Beweis gab es Rot für Hradecky und Freistoß für den BVB, den Reus allerdings übers Tor schoss (90.+5).

Ausblick:   Am kommenden Freitag tritt der BVB beim Sportclub Freiburg an. Anstoß ist um 20.30 Uhr.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen