Reitz' Traum: "Borusse bleiben, bis mein Körper nicht mehr mitmacht" | OneFootball

Reitz' Traum: "Borusse bleiben, bis mein Körper nicht mehr mitmacht"

Logo: fussball.news

fussball.news

Die aktuelle Saison verbringt Rocco Reitz in Belgien, nach seiner Rückkehr von VV St. Truiden will der 19-jährige Mittelfeldspieler aber einen neuen Anlauf bei Borussia Mönchengladbach wagen - und sich langfristig durchsetzen.

Seit 2009 steht Rocco Reitz bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag, Spielpraxis sammelt das Eigengewächs allerdings beim belgischen Erstligisten VV St. Truiden. In 17 von bisher 25 möglichen Partien kam der Teenager zum Zug, erst viermal wurde er für die Startformation nominiert. Insgesamt stehen 718 Einsatzminuten auf der Uhr, bis Saisonende sollen noch viele weitere hinzukommen: "Der Optimalfall wäre, dass ich jetzt weiter durchgängig die Spielpraxis bekomme, die ich brauche und häufiger über 90 Minuten zum Einsatz komme", sagte Reitz gegenüber der Rheinischen Post.

"Wenn ich zurückkomme, will ich wieder angreifen"

Wie es ab Sommer weitergeht, ist zumindest in Teilen geklärt. Der Vertrag bei der Borussia ist bis 2024 datiert, nach seiner Rückkehr will Reitz einen zweiten Anlauf wagen: "Wenn ich zurückkomme, will ich wieder angreifen. Ich sehe mich dann nicht mehr als Jugendspieler, sondern als einer, der Erfahrung gesammelt hat und mit Selbstvertrauen zurückkehrt." In Belgien habe er "gemerkt, wie ich mich im Profifußball behaupten kann", betonte Reitz, der ergänzte: "Es ist zwar nicht die Bundesliga, aber ich bin bereit, mich bei Borussia ins Mittelfeld zu stellen und dem Team zu helfen."

Lebenstraum Borussia

Doch nach Vertragsablauf in zweieinhalb Jahren soll nicht Schluss sein - stattdessen will der Youngster in die Fußstapfen von Vereinsikonen wie Tony Jantschke oder Patrick Herrmann treten: "Für Borussia in der Bundesliga zu spielen, ist genau das, was ich immer wollte. Dafür werde ich kämpfen. Meine Traumvorstellung wäre, dass ich Borusse bleibe, bis mein Körper nicht mehr mitmacht." Worte, die man am Borussia-Park mit Wohlwollen vernehmen dürfte - die gleichzeitig aber auch bedeuten, dass auf Reitz ein langer und schwerer Weg wartet.

Impressum des Publishers ansehen