Regionalliga Südwest: Freiburg II untermauert Drittliga-Ambitionen | OneFootball

Regionalliga Südwest: Freiburg II untermauert Drittliga-Ambitionen

Logo: liga3-online.de

liga3-online.de

Mit einem 1:0-Erfolg im Spitzenspiel gegen den TSV Steinbach-Haiger am Wochenende hat die U23 des SC Freiburg in der Regionalliga Südwest den Anspruch auf den Drittliga-Aufstieg weiter untermauert. Wieso sich Trainer Christian Preußer mit seiner Euphorie jedoch noch zurückhält und wer die Breisgauer noch abfangen könnte.

"Ein bisschen was müssen wir noch weg arbeiten"

Dem Sportclub aus Freiburg winkt ein neues Kapitel in seiner Vereinsgeschichte: Erstmals könnte der Verein aus dem Breisgau mit zwei Mannschaften im Profifußball vertreten sein. Denn während die erste Mannschaft den Klassenerhalt in der Bundesliga so gut wie sicher hat, schickt sich die U23 an, den Aufstieg in die 3. Liga zu meistern. Nach 31 von 42 Partien steht die von Christian Preußer trainierte Mannschaft als Tabellenführer sechs Punkte vor Verfolger Kickers Offenbach. Am vergangenen Wochenende gelang ein 1:0-Erfolg gegen Aufstiegskonkurrent TSV Steinbach-Haiger. Es war der fünfte Sieg aus den vergangenen sechs Partien für die Nachwuchsmannschaft, die nur zwei von 17 Partien in diesem Jahr verloren hat.

Doch Trainer Preußer, der bei Rot-Weiß Erfurt im Jahr 2015 bereits 31 Mal in der 3. Liga an der Seitenlinie stand, gibt sich noch zurückhaltend, auch wenn er "nicht unnötig tiefstapeln", wie er vom "Kicker" zitiert wird. Immerhin gebe es "noch zwei Englische Wochen, und ein bisschen was müssen wir noch weg arbeiten", erklärte der 37-jährige gebürtige Berliner seine ausbleibende Euphorie mit Blick auf die Tabelle.

Zwei Verfolger warten auf Patzer

In den verbleibenden elf Saisonspielen kann schließlich auch noch viel passieren. Denn nicht nur Offenbach als Zweiter wartet auf Patzer der Freiburger, die mit 73 Treffern die beste Offensive der Liga stellen. Auch der SSV Ulm mit acht Punkten Abstand darf sich noch Chancen auf den Gang in die Drittklassigkeit ausrechnen. Zumal es am 24. April zum Aufeinandertreffen beider Teams kommt. Das erste Kräftemessen Anfang Januar konnten die Ulmer mit 2:0 für sich entscheiden. Gelingt eine Wiederholung könnte der Saisonendspurt bis zum Abschluss am 12. Juni richtig spannend werden. Für den aufstrebenden Klub aus Steinbach – nun Fünfter – sieht es aufgrund zehn Punkten Rückstand auf den SCF II hingegen schlecht aus. Gleiches gilt für die SV Elversberg auf Platz vier.

Impressum des Publishers ansehen