Rechtskräftige Urteile: St. Pauli und Paderborn mit Geldstrafen belangt | OneFootball

Rechtskräftige Urteile: St. Pauli und Paderborn mit Geldstrafen belangt

Logo: liga2-online.de

liga2-online.de

Das DFB-Sportgericht belegte den FC St. Pauli als auch den SC Paderborn mit Geldstrafen in Höhe von 3.600 bzw. 6.900 Euro. Beide Vereine wurden "wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger" sanktioniert.

Bengalische Feuer sowie Rauchkörper

Die Vorfälle ereigneten sich gegen Ende der jüngst abgelaufenen Zweitliga-Saison. Die Kiezkicker wurden dafür bestraft, dass beim Gastspiel auf Schalke (7. Mai) "Hamburger Zuschauer sechs Bengalische Feuer" abbrannten. Ein Wochenende später bei der SCP-Auswärtspartie in Darmstadt (15. Mai) "zündeten Paderborner Zuschauer mindestens sieben Bengalische Feuer und zwei Rauchkörper. Zudem wurde ein weiteres Bengalisches Feuer auf das Spielfeld geworfen." Die beiden abgestraften Vereine stimmten den Urteilen laut dem DFB zu, womit diese rechtskräftig sind.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen