Real Madrid trifft endgültige Transfer-Entscheidung bei Kylian Mbappe | OneFootball

Icon: fussballeuropa.com

fussballeuropa.com

·22. September 2022

Real Madrid trifft endgültige Transfer-Entscheidung bei Kylian Mbappe

Artikelbild:Real Madrid trifft endgültige Transfer-Entscheidung bei Kylian Mbappe

Das Wechseltheater um Real Madrid und Kylian Mbappe beschäftigte die Fußballwelt über mehrere Monate. Der Superstar entschied sich letztlich dazu, seinen Vertrag bei Paris Saint-Germain zu verlängern. Zu einem erneuten Bemühen seitens des spanischen Rekordmeisters wird es wohl nicht mehr kommen.

"Man weiß nie, was passieren wird. Ich war noch nie dort, aber es fühlt sich an, als wäre es meine Heimat oder so", sagte Kylian Mbappe vor einigen Wochen im Interview mit der New York Times. Es war seine Antwort auf die Frage, was es denn nun mit einem potenziellen Wechsel zu Real Madrid auf sich hatte.

Wenige Tage danach hatte die L'Equipe berichtet, dass Mbappes neuer Vertrag bei Paris Saint-Germain gar nicht wie ursprünglich gedacht bis 2025, sondern nur bis 2024 datiert sei. Im Zuge dessen ist mit einem erneuten Madrider Versuch, Mbappe ein Jahr vor Vertragsende an die Concha Espina zu holen, gerechnet worden. Zu dem wird es aber wahrscheinlich nicht kommen.

Wie die spanische Digitalzeitung El Debate schreibt, verfolgt Real Madrid nicht die Absicht, sich noch mal um Mbappe zu bemühen. Demnach fühlt sich der Vorstand um Florentino Perez von dem Superstar verraten, weil sich dieser im letzten Moment entschlossen hat, den mit Real bereits ausgearbeiteten Vertrag nicht anzutreten.

Real Madrid fühlt sich von Kylian Mbappe benutzt

In dem Bericht von El Debate heißt es: "Das Bernabeu-Unternehmen ist der Meinung, dass es von der Familie benutzt wurde, um am Ende ein Gehalt von 96 Millionen Euro netto pro Jahr plus eine Antrittsprämie von weiteren 100 Millionen Euro zu erhalten. Und mit Real Madrid ist nicht zu spaßen."

Mit Blick auf die Zukunft ist der spanische Rekordmeister aber weiterhin darum bemüht, einen Topstürmer von Weltformat zu engagieren. Das hat mit Karim Benzema zu tun, der im Dezember 35 Jahre alt wird und seinen 2023 auslaufenden Vertrag – wenn überhaupt – wohl nur noch um eine weitere Saison ausdehnen wird.

Impressum des Publishers ansehen