Raul, Özil, Draxler & Co.: Die Reaktionen zum S04-Abstieg

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-04%2F9151372.jpg%3Fh%3D6bdc629a&q=25&w=1080

Der FC Schalke 04 besiegelt mit dem 0:1 bei Arminia Bielefeld vier Spieltage vor Schluss den Abstieg aus der Bundesliga. Nicht nur aktuelle Verantwortliche sind enttäuscht, auch ehemalige Schalker leiden mit.

"Wir haben alle enttäuscht und da muss sich jeder hinterfragen", sagte Schalke-Urgestein Gerald Asamoah am Dienstag unmittelbar nach Abpfiff bei Sky. Der 42-Jährige erklärte: "Mir fehlen die Worte. Wir wussten, was auf uns zukommt. Aber es ist hart." Der Gang des FC Schalke 04 in die 2. Bundesliga ist bereits beschlossen. Dementsprechend groß ist die Trauer.

Auch Ex-Stars leiden mit. So schrieb Mesut Özil, mittlerweile bei Fenerbahce, via Twitter: "Bitte, bitte kommt ganz schnell wieder zurück." Julian Draxler, der noch bis Saisonende bei Paris Saint-Germain unter Vertrag steht, bekräftigte auf Instagram: "Wir kommen zurück!" Jefferson Farfan schrieb derweil: "Ich kann es nicht glauben." Der Peruaner erinnerte sich an "so viele schöne Momente" und betonte: "Wir werden stärker zurückkommen."

Und auch Sturm-Ikone Raul Gonzalez Blancos richtete kurze, aber emotionale Worte an seinen Ex-Verein. "Wir leben dich. Blau und weiß ein Leben lang", so der Spanier, der auf Twitter ein Jubel-Bild von sich postete.