Rangnick: Kalajdzic-Verbleib beim VfB "nicht von Nachteil" | OneFootball

Rangnick: Kalajdzic-Verbleib beim VfB "nicht von Nachteil"

Logo: fussball.news

fussball.news

Noch immer ist unklar, ob Sasa Kalajdzic die Saison 2022/23 beim VfB Stuttgart verbringen wird. In den Augen von Ralf Rangnick muss der Stürmer aber nicht um jeden Preis wechseln.

In den ersten Tagen und Wochen nach dem Ende der abgelaufenen Saison galt ein Abschied von Sasa Kalajdzic beim VfB Stuttgart am wahrscheinlichsten. Der österreichische Torjäger wurde mit allerhand Vereinen in Verbindung gebracht und soll auch beim FC Bayern und bei Borussia Dortmund zur Debatte gestanden haben - noch ist offenbar aber kein finanziell lukratives Angebot in Stuttgart eingegangen, das zugleich für Kalajdzic den nächsten Schritt bedeutet hätte.

Rangnick: VfB-Abschied für Kalajdzic keine Pflicht

Sollte sich die Situation bis zum Transferschluss am 1. September nicht verändern, bliebe Kalajdzic beim VfB, der sich anschließend um eine Verlängerung des bis 2023 datierten Vertrages bemühen dürfte, um einen ablösefreien Transfer im kommenden Jahr zu verhindern. Ralf Rangnick, der seit Juni die österreichische Nationalmannschaft trainiert, rät seinem Schützling nicht zwingend zu einem Wechsel: "Wichtig ist, dass Sasa in dieser Saison verletzungsfrei bleibt und auf höchstmöglichem Niveau trainiert und spielt. Wenn er diese Saison in Stuttgart bleibt, ist das für seine Entwicklung nicht von Nachteil", sagte Rangnick gegenüber Sky Sport. In diesem Fall würde sich Kalajdzic in seinem gewohnten Umfeld weiterentwickeln und vermutlich wieder zahlreiche Tore schießen - gegen RB Leipzig (1:1) bereitete er indes den Ausgleich durch Naouriou Ahamada vor.

Impressum des Publishers ansehen