Punkteregen in Leipzig? Geheimtipps für deine SPITCH-Aufstellung | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Marcus Höhne·30. September 2022

Punkteregen in Leipzig? Geheimtipps für deine SPITCH-Aufstellung

Artikelbild:Punkteregen in Leipzig? Geheimtipps für deine SPITCH-Aufstellung

Der kommende Spieltag bietet alles, was du dir als SPITCH-Fan wünschst. Dich erwartet ein feuriges Freitagsspiel mit ordentlich Punktepotenzial, eine packende Konferenz, ein Topspiel mit vielen der besten SPITCH-Stürmern und zu guter Letzt gastiert der Bayernschreck in der Veltinsarena.

Dieses Mal findest Du hier nicht nur heiße Kandidaten für deine Aufstellung in der 1. Bundesliga, sondern auch einige Geheimtipps für die 2. Bundesliga. SPITCH hat außerdem diverse Marktwertanpassungen innerhalb der Bundesliga und Premier League vorgenommen, weswegen sich ein zweiter Blick auf deine Aufstellung lohnt.



Torwart

Da die Torwartfrage an diesem Spieltag relativ eindeutig ist und viele auf die lebende Legende Manuel Riemann setzen, sparen wir uns die anderen Tipps. Voraussichtlich wird die Leipziger Offensive dem Bochumer Schlussmann fleißig die Bude einschießen und Riemann viel zum Parieren anbieten. Wenn Du also noch Budget übrig hast, bist Du gut damit beraten, in Riemann zu investieren.

Für die anderen Positionen findest Du einige Vorschläge, die dich vielleicht von der Menge im Turnier abheben. An diesem Spieltag wirst Du viele Leipziger in der Samstags-Konferenz aufblitzen sehen und kannst davon ausgehen, dass bereits am Freitagabend ein Comeback der Flügelflitzer aus München bevorsteht.

Abwehr

Topspieler:

Willi Orban (145 credits, RB Leipzig): Schon in der Nations League konnte man den Ungarn ohne Bedenken aufstellen. Der torgefährliche Innenverteidiger ist nicht umsonst der aktuell beste Abwehrspieler bei SPITCH. Er ist einer der wenigen Leipziger, die konstant punkten und in jedem Spiel abliefern. Gerade gegen Bochum bekommt Orban viel Raum, um sein volles Punktepotenzial zu entfalten.

Smart-Pick:

Maximilian Bauer (69 credits, FC Augsburg): Der FC Augsburg präsentiert sich aktuell in herausragender Form, woran Maximilian Bauer einen großen Anteil hat. Es gibt wenige Spieltage, an denen man den Augsburger mit gutem Gewissen aufstellen kann, aber gegen Ballbesitz-schwache Schalker und mit 0,9 Schüssen pro Spiel, sollte das Ex-Kleeblatt ein paar Punkte mehr machen.

Geheimtipp:

Niklas Stark (75 credits, SV Werder Bremen): Dank Amos Pieper, der es geschafft hat, jetzt schon gelb-gesperrt zu sein, darf der Neuzugang von Werder endlich ran. Der ehemalige Herthaner hat sich sicherlich mehr Einsatzzeiten erhofft, aber wurde von Veljković und Co. auf die Bank verdrängt.

Du kennst ihn vielleicht noch von der Alten Dame als stabilen IV, der häufiger im Bereich zwischen 200 und 250 Punkten gelandet ist. Mit Gladbach kommt zwar ein vermeintlich schweres Matchup an die Weser, aber gerade zu Hause zeigten die Bremer in Person von Friedl und Veljković, dass sie mehr als nur ordentlich punkten können.

Mittelfeld

Topspieler:

Jude Bellingham (115 credits, Borussia Dortmund): Gegen die deutsche Nationalmannschaft punktete Bellingham herausragend (406 Punkte) und scheint sich in Englands erster Elf festgespielt zu haben. In den letzten fünf Bundesligaspielen kommt er auf einen außergewöhnlich hohen Punkteschnitt von 320. Damit konnte Jude über 200 Nettopunkte im Vergleich zu seinem hohen Marktwert einfahren. Die Dortmunder reisen als Favorit ins nahegelegene Köln, sodass von dem führenden Spieler in puncto gewonnene Zweikämpfe eine ähnlich gute Performance zu erwarten ist.

Smart-Pick:

Ritsu Doan (63 credits, Sport-Club Freiburg): Mit zwei Schüssen pro Spiel und seinen hervorragenden Auftritten in der Europa League, zeigte Ritsu Doan direkt, wieso die Freiburger verhältnismäßig tief in den Geldbeutel gegriffen haben. Bei SPITCH hingegen ist er ein wahres Schnäppchen. Hinzu kommt noch, dass er gegen die Mainzer ein echter Matchwinner werden kann. Das Einzige, was du bedenken solltest, sind seine durchschnittlichen 72 Spielminuten.

Geheimtipp:

Josip Brekalo (65 credits, VfL Wolfsburg): Viele, die erst seit einem Jahr oder kürzer SPITCH spielen, fragen sich vermutlich, woher dieser Tipp kommt. Dass die aktuelle Saison bei Weitem nicht seine Beste ist, lässt sich nicht abstreiten, aber in der letzten Spielzeit kam er für Torino in nahezu jeder Partie zum Einsatz, brachte es auf neun Scorerpunkte und 1,4 Schüsse pro Spiel. Auch er ist ein reiner Turnierspieler mit dem größten Risiko in der gesamten Vorschau, jedoch vertraut Trainer Niko Kovač seinem Landsmann und hofft, dass der Knoten endlich platzt.

Sturm

Topspieler:

Michael Gregoritsch (89 credits, Sport-Club Freiburg): Für viele ist er aktuell einer der besten SPITCH-Stürmer. Gregoritsch gewinnt viele Zweikämpfe, brilliert in nahezu allen Luftzweikämpfen und sucht fast immer den Abschluss (2,9 Schüsse pro Spiel). Die Freiburger sind allgemein relativ günstig bei SPITCH und bei einem Heimspiel ist die Chance auf viele Punkte groß. Hinzu kommt, dass er von Ralf Rangnick im ersten Nations League Spiel geschont wurde und somit ausgeruht sein dürfte.

Smart-Pick: Marius Bülter (50 credits, FC Schalke 04): Nicht Simon Terodde blüht bisher in der Bundesliga auf, sondern Marius Bülter. Der Elfmeterschütze der Schalker kommt auf drei Tore in sechs Startelfeinsätzen und auf 1,6 Schüsse pro Spiel. Für seinen Preis geht man ein geringes Risiko ein, aber nach den zuletzt starken Auftritten der Augsburger, gibt es dadurch natürlich keine Punktegarantie.

In der vergangenen Zweitligasaison kam der vielseitig einsetzbare Stürmer auf 20 Scorerpunkte und 2,5 Schüsse pro Spiel. Da danach Leverkusen und die formstarken Hoffenheimer warten, stehen die Knappen schon fast in der Bringschuld.

Geheimtipp:

Lukas Nmecha (87 credits, VfL Wolfsburg): Aktuell angeschlagen, aber in Niko Kovacs vermeintlichem Endspiel gegen den VfB wird er, wenn er rechtzeitig fit ist, auch auf jeden Fall spielen. Nmecha ist der einzige Spieler der Wölfe, der bereits mehr als ein Tor erzielen konnte (drei Tore bislang) und auf 1,7 Schüsse pro Spiel kommt. Die Wölfe gehen als Favorit in den Abstiegskrimi und stellen mit Nmecha den torgefährlichsten Spieler auf dem Platz. Vielleicht ein außergewöhnlicher Kapitän für das beliebte Konferenz-Spielfeld, welches von vielen Leipzigern dominiert werden wird.

Du fragst dich vielleicht schon, wie Tobi in diesen Spieltag geht. Er schließt sich auch der Prognose an, dass die Sachsen den Jungs aus dem Pott ordentlich einheizen könnten. Neben drei Leipzigern setzt Tobi außerdem auf eine starke Leistung von Gladbach.


Interessierst du dich mehr für die 2. Bundesliga, findest du hier ein paar Tipps für deine Aufstellung:

Antony Ujah (69 Credits) und Immanuel Pherai (56 Credits) – Eintracht Braunschweig:

Am Sonntagvormittag kommt es auf dem Betzenberg zum Aufsteigerduell 1. FC Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig. Antony Ujah punktete die letzten drei Spiele richtig stark und wird nach der Länderspielpause anknüpfen wollen.

Sein niederländischer Nebenmann Immanuel Pherai ist einer der Shootingstars der zweiten Liga. Der 21-Jährige steht bei fünf Scorerpunkten und ist mit seinem günstigen Marktwert gerade für die Turnierfelder sehr interessant.

Moritz Kwarteng (1. FC Magdeburg):

Ein Offensivmann vom Tabellenletzten? Selbstverständlich! Kwarteng hat einen Marktwert von nur 30 Credits und ist immer für eine Top-Leistung zu haben. In den letzten beiden Heimspielen machte er 867 Punkte (MVP des Spieltags) und 471 Punkte. Aufgrund der schwachen Auswärtspartien wird er nicht bei vielen Managern auf dem Zettel sein. Das Gute ist aber: Der 1. FC Magdeburg spielt zuhause.

Damian Michalski (Greuther Fürth):

Der Abwehrchef von Greuther Fürth ist nicht nur extrem zweikampfstark (75% gewonnene Zweikämpfe), sondern vorne auch sehr torgefährlich. Der SV Sandhausen überlässt Fürth voraussichtlich viel Ballbesitz, wodurch Michalski als zentraler Mann viel Anteil daran haben wird. Zudem schoss er in seinen ersten drei Spielen zwei Tore für Fürth – eine beachtliche Quote!