Premier League | Kritik an Regeländerung bei Kopfverletzungen | OneFootball

Premier League | Kritik an Regeländerung bei Kopfverletzungen

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | In der Premier League haben die Verantwortlichen im Dezember die Regelung beschlossen, dass Spieler mit einer Kopfverletzung jederzeit, ohne einen Einfluss auf das Wechselkontingent zu haben, ausgewechselt werden können. Dieses Vorgehen wird von einigen führenden Wissenschaftlern kritisiert.

Wissenschaftler kritisieren neue Wechselregelung in Premier League und FA Cup

Wie die BBC berichtet, haben einige führende Wissenschaftler Kritik an der neuen Auswechslungsregel in Premier League und FA Cup geübt. Dr. Willie Stewart, einer der führenden Experten was Kopfverletzungen anbelangt,  sieht vor allem dass Problem, dass die Mannschaftsärzte nicht genug Zeit bekommen, um die Verletzung des Spielers zu beurteilen: „Die armen Mediziner haben keine Zeit, keine Gelegenheit und keine Hilfsmittel mehr, um Spieler mit einer komplexen Hirnverletzung zu beurteilen.”

Die aktuelle Regeländerung besagt, dass die Teams unabhängig von ihrem Wechselkontingent bis zu zwei zusätzliche Auswechslungen bei der Kopfverletzung eines Spielers vornehmen dürfen. Die Mediziner haben den Druck, schnell entscheiden zu müssen ob der Spieler weiterspielen kann oder ausgewechselt werden muss. Um in diesem Fall mehr Zeit zu verschaffen, schlägt Stewart vor, vorübergehende Auswechslungen zu erlauben. Dann stünde für die Beurteilung der Verletzung mehr Zeit zur Verfügung.

Photo: Imago

Impressum des Publishers ansehen