🔝 Power Ranking: Nur ein Buli-Klub, zahlreiche Topklubs fliegen raus

Logo: OneFootball

OneFootball

Helge Wohltmann

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F01%2FFBL-ENG-PR-FULHAM-MAN-UTD-1611245269-1000x750.jpg&q=25&w=1080

In dieser Woche war es wieder einmal besonders schwer, denn zahlreiche Teams – vor allem in der Premier League – halten sich seit einiger Zeit ungeschlagen. Deshalb gab es auch ein Hauen und Stechen um die Plätze in unserem Power Ranking.

10. West Ham (🆕 Neueinsteiger)

Still und heimlich haben sich die Londoner an die Spitzenplätze der Premier League gepirscht. Nach einem furchtbaren Saisonstart mit nur acht Punkten aus sieben Spielen, haben sie sich danach stabilisiert und vor allem in den vergangenen fünf Spielen ordentlich gepunktet. Zuletzt gab es vier Siege mit einem Tor Unterschied in Folge und davor ein Unentschieden. Das zeigt, dass die Hammers ordentlich kämpfen müssen. Aktuell aber mit Erfolg.

9. Monaco (🆕 Neueinsteiger)

Ähnlich erging es der Mannschaft von Niko Kovač. Auch sie startete durchwachsen in die Saison, nur um dann aufzudrehen. Inzwischen sind die Monegassen bis auf den vierten Platz gestürmt und in Schlagdistanz zu den Champions-League-Plätzen. Besonders Kevin Volland gelingt im Moment alles. In den vergangenen fünf Partien netzte er je ein Mal und sammelte insgesamt neun Scorerpunkte.

8. Gladbach (🆕 Neueinsteiger)

Die Gladbacher leisteten sich zuletzt ein Unentschieden gegen den VfB Stuttgart und taten sich auch gegen Werder Bremen schwer. Der 3:2-Sieg gegen die Bayern überschattet diese kleineren Schwierigkeiten aber immer noch. Außerdem haben die Fohlen auch in der Tabelle aufgeholt. Die Königsklasse ist nur noch einen Punkt weg.

7. Arsenal (🆕 Neueinsteiger)

Vergessen sind die Zeiten, in denen sich die Gunners in akuter Abstiegsgefahr befanden. Bis auf den 15. Platz rutschte die Mannschaft von Mikel Arteta zwischenzeitlich ab. Doch statt sich ins englische Schalke 04 zu verwandeln, rissen die Londoner sich am Riemen und schwammen sich frei. Nach vier Siegen und einem Unentschieden schauen sie längst wieder nach oben. Zuletzt gab es ein 3:0 gegen Newcastle.

6. Spurs (🆕 Neueinsteiger)

Noch so ein Londoner Team, das sich neu in unserem Ranking wiederfindet. Vor einigen Wochen leistete Tottenham sich einen kleinen Durchhänger, der wohl die Hoffnungen auf die Meisterschaft zerstört haben dürfte. Die Champions League ist nach einigen Siegen aber mehr als nur in Reichweite. Dazu wurde in den nationalen Pokalwettbewerben jeweils eine Runde überstanden. Dass das auch gegen unterklassige Teams kein Muss ist, können Bayern und Real Madrid bezeugen.

5. PSG (🆕 Neueinsteiger)

Unter Neu-Trainer Mauricio Pochettino eroberten die Hauptstädter die Tabellenführung in der Ligue 1 zurück. Damit ist die Welt bei PSG zunächst einmal wieder in Ordnung. Nun muss nur noch die Führung in unserem Power Ranking her. Wir sind uns sicher, dass das auf der Prioritätenliste ganz weit oben steht.

4. Leicester City (🆕 Neueinsteiger)

Mit deutlich bescheideneren Mitteln als die traditionellen Big Six hat Leicester sich auf die Europapokalplätze geschoben. Gegen den FC Chelsea zeigten sie was passiert, wenn ein sehr guter Trainer (Brendan Rodgers) auf einen Lehrling (Frank Lampard) trifft. Das 2:0 der Foxes gegen uninspirierte Blues war überaus verdient. Bereits in der 6. Minute hatte Leicester dabei eine offensichtliche Schwäche des Gegners ausgenutzt. Sie netzten nach einem Standard ein.

3. Manchester United (⬇️ Platz 2 im letzten Ranking)

So richtig begeistern kann Manchester United nicht mit dem, was sie da regelmäßig auf den Rasen zaubern. Es ist aber überaus erfolgreich. Im Spitzenspiel gegen Liverpool ermauerten sich die Red Devils ein 0:0, das immerhin dafür reichte, die Tabellenführung zu verteidigen und Jürgen Klopps Kragen zum Platzen zu bringen. Das 2:1 gegen Abstiegskandidat Fulham rundete die erfolgreiche Woche für Ole Gunnar Solskjaer und die Seinen ab.

2. Atlético Madrid (⬆️ Platz 3 im letzten Ranking)

Das Pokalaus gegen Drittligist Cornellà wollen wir einmal gepflegt vergessen. Zu gut läuft es für die Colchoneros in der spanischen Liga. Dort thronen sie nämlich immer noch mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Und das, obwohl sie zwei bis drei Spiele weniger bestritten haben als die Konkurrenz. Wenn man aber auch 2:0 gegen Topteams wie Sevilla gewinnt, braucht man sich in Sachen Meisterschaft erst einmal keine Sorgen machen.

1. Manchester City (➡️ Platz 1 im letzten Ranking)

Von der Tabellenspitze grĂĽĂźt Manchester City noch nicht, was allerdings einzig und alleine daran liegen dĂĽrfte, dass die Skyblues ein Spiel weniger bestritten haben als ihr roter Stadtrivale. Pep Guardiola und sein Starensemble sind auf einem echten Siegeszug, der noch lange nicht vorbei sein dĂĽrfte.

Kevin De Bruyne und Co. haben mittlerweile ihren Rhythmus gefunden. Geduldig schnĂĽren sie ihre Gegner ein, legen sie sich zurecht und schnappen dann eiskalt zu. FĂĽnf Siege in Folge, jeder einzelne ohne ein Gegentor zu kassieren. Diese Mannschaft ist aktuell in Topform.