🔝 Power Ranking: Inter und ManCity schwächeln, Bayern nutzt das aus

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F04%2Fimago1002245767h-1000x648.jpg&q=25&w=1080

Während in dieser Woche einige Ligen kurzzeitig ihre Felle davonschwimmen sahen, büßte unser Power Ranking nichts an Attraktivität ein. Obwohl Manchester United um Haaresbreite die Qualifikation verpasste, hat es schließlich noch fünf potenzielle Super-League-Klubs zu bieten.

Platz 10: Atalanta Bergamo (🆕 Neueinsteiger)

Von ihren letzten zehn Spielen in der Serie A haben Robin Gosens und Co. neun gewonnen! Und wenn es läuft, dann läuft es eben: Erstmals seit 20 Jahren bezwang Atalanta am vergangenen Wochenende nämlich Juventus Turin. Gelingt am Donnerstagabend bei der Roma ein weiterer Sieg, geht es in der Tabelle sogar an der Alten Dame vorbei auf Platz drei.

AS Rom 1
Atalanta Bergamo 1
reguläre Spielzeit

Platz 9: Inter Mailand (⬇️ Platz 4 in der Vorwoche)

Falls Du dich gerade gefragt hast, wer denn der Kontrahent in dem einen Spiel war, das Bergamo nicht gewinnen konnte – tada, hier kommt er: die Nerazzuri. Das war allerdings schon Anfang März und Teil einer beeindruckenden Inter-Serie mit elf Siegen am Stück. Diese endete jedoch beim 1:1-Remis am Sonntag in Neapel, das gleiche Resultat gab es dann am Mittwoch auch bei Spezia Calcio. Fußballerisch war die Elf von Antonio Conte schon zuvor eher destruktiv unterwegs.



Platz 8: FC Sevilla (⬆️ Platz 10 in der Vorwoche)

Während dem April wettertechnisch nachgesagt wird, dass er nicht wisse, was er will, wollen die Andalusier in diesem Monat bislang nur eins: gewinnen! In vier Ligaspielen gelangen vier Siege, die letzten drei alle auswärts. Plötzlich scheint sogar der Titel in LaLiga möglich – und das trotz Real, Barça und Atlético.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=764&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F04%2Fimago1002264376h.jpg&q=25&w=1080

Platz 7: FC Barcelona (➡️ Platz 7 in der Vorwoche)

Nach der bitteren 1:2-Niederlage im Clásico knüpften die Katalanen im spanischen Pokalfinale direkt wieder an ihre starken Auftritte der Vorwochen an. Als Lionel Messi und Co. gegen Athletic Bilbao nach der Pause das Tempo verschärften, gelangen innerhalb von zwölf Minuten gleich vier sehenswerte Treffer. Soll in dieser Saison noch ein weiterer Titel her, darf sich das Team von Ronald Koeman am Donnerstagabend keinen Patzer im Duell mit Getafe erlauben.


Platz 6: Manchester City (⬇️ Platz 2 in der Vorwoche)

Die Begegnungen in der Champions League mit Borussia Dortmund scheinen das Starensemble aus der englischen Arbeiterstadt etwas aus dem Rhythmus gebracht zu haben. So mussten sich die Citizens am Wochenende aus dem FA Cup verabschieden. Trotzdem sind noch drei Titel möglich. In der Premier League schlug das Team von Pep Guardiola am Donnerstag immerhin Aston Villa mit Ach und Krach.


Platz 5: Chelsea (➡️ Platz 5 in der Vorwoche)

Thomas Tuchel und seine Blues rangieren auch deshalb einen Platz vor ihrem englischen Rivalen, weil sie es waren, die dafür sorgten, dass ManCity sich vorzeitig aus dem traditionsreichsten Pokalwettbewerb der Welt verabschieden musste. Dem deutschen Übungsleiter glückte dabei sein erster Sieg überhaupt gegen Guardiola. Das 0:0-Unentschieden im Duell mit Brighton & Hove am Dienstag sorgte aber für schnelle Ernüchterung.


Platz 4: AS Monaco (⬆️ Platz 8 in der Vorwoche)

Zwar ist der Klub aus dem Fürstentum der einzige dieser illustren Runde, der sich in der laufenden Spielzeit nicht international bewähren durfte, das schmälert seinen beeindruckenden Lauf aber keineswegs. In den vergangenen sechs Pflichtspielen ging die Mannschaft von Niko Kovač stets als Sieger vom Platz. Dabei setzte es lediglich im Achtelfinale des Pokals gegen Metz Gegentreffer – und zwar im Elfmeterschießen. Letztmals aus dem Spiel heraus schlug es bei den Monegassen am 3. März ein.


Platz 3: FC Bayern (⬆️ Platz 6 in der Vorwoche)

Trotz Lewandowskis Abwesenheit und Flicks bevorstehendem Abschied sind die Münchner zurück auf dem Treppchen. Denn in Wolfsburg und gegen Leverkusen gelangen zuletzt zwei wichtige Siege auf dem Weg zur neunten Meisterschaft am Stück. Mia san mia halt.


Platz 2: Real Madrid (⬆️ Platz 3 in der Vorwoche)

Personell sind die Königlichen aktuell arg gebeutelt, die Ergebnisse stimmen dennoch. Im Duell mit Getafe rettete der starke Thibaut Courtois immerhin ein 0:0-Unentschieden, beim 3:0-Sieg in Cádiz traf dann neben dem großen Karim Benzema auch der, trotz Triple-Erfolg mit dem FC Bayern, weniger große Álvaro Odriozola. Im Saisonendspurt gibt es eben nur noch Endspiele und Endspiele liegen Real Madrid.


Platz 1: Paris Saint-Germain (➡️ Platz 1 in der Vorwoche)

Mit Erfolgen gegen Saint-Étienne (3:2) in der Liga und Angers (5:0) im Pokal verteidigten die Franzosen souverän ihre Spitzenposition. Dabei trumpfte ein Profi auf, um den es zuletzt etwas ruhiger geworden war: Mauro Icardi.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=720&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F04%2Fimago1002254694h.jpg&q=25&w=1080

Dem Argentinier, der stets im Schatten von Kylian Mbappé und Neymar steht, gelangen ein Siegtor weit in der Nachspielzeit sowie ein Dreierpack.