🔝 Power-Ranking: Englische Schwergewichte jagen Bundesliga-Klub | OneFootball

🔝 Power-Ranking: Englische Schwergewichte jagen Bundesliga-Klub

Logo: OneFootball

OneFootball

Dominik Berger

Freunde der Sonne, die Champions League hat begonnen und wie! Dementsprechend davon beeinflusst ist auch unser Power-Ranking, denn auch die Schwergewichte kommen langsam in Fahrt. Das sind die derzeit zehn formstärksten Teams aus den großen europäischen Ligen.

10. Borussia Dortmund (🆕 Neueinsteiger)

In der letzten Saison wäre man von BVB-Verantwortlichen mit Fackel und Mistgabel gejagt worden, hätte man auch nur kurz das Wörtchen „Mentalität“ angesprochen. Damit das dieses Jahr kein Thema werden kann, hat der BVB seit Freiburg kein einziges Spiel mehr verloren und zuletzt in der Bundesliga immer wieder Spiele noch zu seinen Gunsten umgebogen. In Istanbul ging es dann ausnahmsweise mal mehr über den Kampf als über das Spektakel, aber auch dort konnte der „BVB 09“ gewinnen.


9. OGC Nizza (🆕 Neueinsteiger)

Jetzt kommt viel Beeindruckendes über das aktuelle Team der Stunde in Frankreich. Denn Nizza steht mit Punktabzug (!) derzeit deutlich vor Lyon (!!) und Monaco (!!!) und hat in der Liga noch überhaupt kein Gegentor kassiert (!!!!). Fantastisches Wetter scheint auch Auswirkungen zu haben, so jedenfalls unsere halbseidene Theorie. Im Gegensatz zur Liga-Konkurrenz kann sich Nizza aber auch voll und ganz auf die Ligue 1 konzentrieren, während einige Teams international dabei sind.


8. VfL Wolfsburg (⬇️ Platz 5 der Vorwoche)

Die Wölfe spielen in der Bundesliga derzeit an der absoluten Leistungsgrenze, mehr als zwölf Punkte aus vier Spielen kann man nicht holen. International hätte man sich sicherlich einen anderen Auftakt vorgestellt, aber nach dem Platzverweis für Brooks erkämpften sich die Wölfe in Lille immerhin noch ein Unentschieden.


7. FC Liverpool (🆕 Neueinsteiger)

Die Reds kommen so langsam in Fahrt. Im Spitzenspiel gegen Chelsea hielt man sich schadlos und trennte sich remis. Die restlichen Ligaspiele wurden allesamt gewonnen und in der Champions League half letztlich Anfield, dass man 3:2 den AC Mailand schlug. Am Ende zählen eben doch Ergebnisse und die liefert Klopps Liverpool derzeit.


6. Manchester City (🆕 Neueinsteiger)

Wie widerlegen wir jetzt unsere seltsame Nizza-These? Naja, in Manchester herrscht meistens nur sportlich eitel Sonnenschein. Denn auch Manchester City ist seit der Auftaktniederlage in der Liga gegen die Spurs kaum noch zu stoppen. Vor allem die Heimform ist erschreckend, 16 Tore in drei Heimspielen sind deutlich. Zuletzt kam Leipzig beim 6:3 unter die Räder.


5. FC Chelsea (🆕 Neueinsteiger)

Der amtierende Champions-League-Sieger ist ein heißer Anwärter, in der diesjährigen Königsklasse wieder ein gewichtiges Wörtchen mitzuspielen. Mit Romelu Lukaku hat sich Chelsea noch einmal mehr als prominent verstärkt. Davon war in der Champions League noch nicht allzu viel zu sehen, aber auch beim schmucklosen 1:0-Sieg gegen Zenit traf der Belgier und sorgte so für den Ausbau von Chelseas Siegesserie.


4. Real Madrid (⬆️ Platz 9 der Vorwoche)

Vier Siege aus den letzten fünf Spielen, Carlo Ancelotti weiß schon, wie es geht. Real Madrid präsentiert sich derzeit nicht unbedingt als spektakuläres Star-Ensemble, aber kann sich auf seine Stammkräfte wie Benzema und Vinícius Júnior einfach verlassen. Zur Not trifft dann mit Rodrygo noch jemand von der Bank und liefert ebenso drei Punkte für den CL-Auftakt. Auch noch erwähnenswert, Real hat unter Ancelotti noch kein Pflichtspiel verloren.


3. Paris Saint-Germain (⬇️ Platz 1 der Vorwoche)

Auch wenn das den PSG-Bossen nicht gefallen wird, aber Platz eins konnte das Dreamteam nicht halten. Denn obwohl die Pariser in der Liga von Erfolg zu Erfolg marschieren, wurde das Großprojekt Champions League nicht wie erwartet mit einem Sieg begonnen. Im Gegenteil, beim vermeintlichen Underdog aus Brügge war man sogar das unterlegene Team. So wird es nichts mit der Mission Henkelpott.


2. AS Rom (⬆️ Platz 4 der Vorwoche)

Ist der AS womöglich doch ein größerer Coup gelungen? Mit José Mourinho als neuen Coach wurden die Römer anfangs noch belächelt. Mittlerweile muss man das ganze Urteil etwas revidieren, denn die Roma grüßt weiterhin von der Tabellenspitze der Serie A. Inwieweit man die Leistung in der neuen Conference League bestätigen kann, wird sich heute Abend zeigen.


1. Bayern München (⬆️ Platz 2 der Vorwoche)

Ist die Saison schon jetzt gelaufen? Fragen, die man sich nach den bisherigen Auftritten der Bayern stellen muss. Denn wie man das rundum erneuerte Leipzig mit 1:4 aus dem Leipziger Stadion fidelte und dann mit dem ebenfalls neuen FC Barcelona im Camp Nou umging, müssen sich die anderen Spitzenvereine derzeit fragen, wie man den Rekordmeister eigentlich aufhalten will.