🔝 Power Ranking: Bye bye Bayern, Freiburg auf dem Vormarsch

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: 🔝 Power Ranking:  Bye bye Bayern, Freiburg auf dem Vormarsch

2021 ist nicht 2020. Hoffentlich! Erste Anzeichen dafür, dass diese These aufgehen könnte, lieferte nun zumindest der FC Bayern. Schließlich haben die München schon jetzt genauso viele Pflichtspiele verloren wie im gesamten Vorjahr.

Zwar erzielte der deutsche Rekordmeister in Mönchengladbach erstmals nach acht erfolglosen Versuchen wieder das erste Tor einer Partie, dennoch stand am Ende eine 2:3-Pleite zu Buche. Und der nächste Rückschlag folgt sogleich. Denn alles in allem reicht die momentane Verfassung nicht für einen Platz unter den zehn formstärksten Teams in Europa. Erst recht nicht nach der Pokalblamage in Kiel.

10. RB Leipzig (⬇️ Platz 5 im letzten Ranking)

Zwar mussten die Sachsen gegen Borussia Dortmund (1:3) eine ebenso bittere Pleite wie der FC Bayern einstecken. In den Wochen zuvor präsentierte sich das Team von Julian Nagelsmann aber deutlich stabiler, blieb es doch in fünf Pflichtspielen am Stück ohne Gegentor.


9. AS Rom (➡️ Platz 9 im letzten Ranking)

Auch wenn die zuvor drei Partien andauernde Siegesserie der Roma in der Serie A vorerst gestoppt wurde, muss sich beim Klub aus der italienischen Hauptstadt niemand über ein 2:2-Unentschieden gegen Inter Mailand schämen. Der momentan überragende Ex-Dortmunder Henrikh Mkhitaryan glänzte dabei diesmal in der Rolle des Vorlagengebers.


8. Juventus Turin (⬆️ Platz 10 im letzten Ranking)

Auch wenn die Alte Dame in der Serie A aktuell nicht nur hinter der Roma und den beiden Mailänder Klubs rangiert, verlief der Start in das neue Jahr bestens. In drei Begegnungen gelangen drei Siege und zehn Treffer. Immerhin drei Mal durfte auch Cristiano Ronaldo jubeln.


7. Real Madrid (⬇️ Platz 2 im letzten Ranking)

Zwar ist die laufenden Spielzeit der Königlichen gespickt mit Patzern wie dem 0:0-Remis am vergangenen Wochenende bei Osasuna, dennoch sind sie nun aber schon seit dem 1. Dezember ohne Pflichtspiel-Niederlage. Eden Hazards Auftritte bieten allerdings trotzdem weiterhin Steigerungspotenzial.


6. FC Barcelona (⬆️ Platz 7 im letzten Ranking)

Seit dem Jahreswechsel mussten die Katalanen in LaLiga drei Mal hintereinander auswärts ran, heraus sprangen dabei ebenso viele Siege. Was aber noch viel wichtiger ist: Barça, allen voran Lionel Messi (und Antoine Griezmann), scheint die verloren gegangene Freude am Spiel wiedergefunden zu haben. Eine für alle Fußball-Fans gleichermaßen frohe Kunde!


5. Olympique Lyon (⬇️ Platz 3 im letzten Ranking)

Moussa Dembelés vorübergehenden Wechsel zu Atlético Madrid dürfte der letztjährige Champions-League-Halbfinalist verkraften. Schließlich lief es zuletzt auch ohne den Angreifer, der nur noch eine Jokerrolle inne hatte. Trotz des 2:2-Unentschiedens in Rennes am Samstag führt Lyon die Tabelle der Ligue 1 noch immer vor PSG an.


4. SC Freiburg (⬆️ Platz 8 im letzten Ranking)

Wer dachte, der in Aussicht stehende Vereinsrekord könnte die Breisgauer im Duell mit dem 1. FC Köln hemmen, sah sich getäuscht. Stattdessen fertigte das Team von Christian Streich die Rheinländer mit 5:0 ab. Nie zuvor gewann der Sport-Club höher in der Bundesliga. Gleichzeitig war es der fünfte Erfolg im Oberhaus am Stück. Nie zuvor gewann der Sport-Club so häufig hintereinander.


3. Atlético Madrid (🆕 Neueinsteiger)

Lediglich das peinliche Aus im Pokal bei einem Drittligisten in der vergangenen Woche beschmutzt die momentan so weiße Weste der Colchoneros. In LaLiga hat Atlético schließlich die letzten fünf Partien allesamt gewonnen, darunter auch das Duell am Dienstag mit dem FC Sevilla (2:0). Real und Barça brauchen nicht nur in dieser Auflistung hier ein Fernglas, um das Team von Diego Simeone zu entdecken.


2. Manchester United (⬆️ Platz 6 im letzten Ranking)

Still und heimlich übernahmen die Red Devils am Dienstag nach ihrem 1:0-Sieg in Burnley die Tabellenspitze der Premier League. Letztmals rangiert ManUnited in der Saison 2012/13 zu einem solch späten Zeitpunkt ganz oben. Damals saß noch Sir Alex Ferguson auf dem Trainerstuhl. Nun machte es der viel gescholtene Ole Gunnar Solskjær seinem ehemaligen Coach tatsächlich noch nach.


1. Manchester City (➡️ Platz 1 im letzten Ranking)

Im direkten Duell mit den Stadtnachbarn behielten die Citizens in der Vorwoche im Halbfinale des Carabao-Cups mit 2:0 die Oberhand, deswegen landeten sie auch in unserem Power Ranking ganz vorn.

Immerhin gewannen die seit Mitte November ungeschlagenen Guardiola-SchĂĽtzlinge ihre letzten acht Pflichtspiele allesamt. So auch am Mittwoch mit 1:0 gegen Brighton & Hove.