­čöŁ Power Ranking: BVB sitzt ManCity im Nacken, PSG st├╝rzt ab | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Matti Peters┬Ě13. Mai 2021

­čöŁ Power Ranking: BVB sitzt ManCity im Nacken, PSG st├╝rzt ab

Artikelbild:­čöŁ Power Ranking: BVB sitzt ManCity im Nacken, PSG st├╝rzt ab

Bayern wurde zwar zum neunten Mal in Folge Meister und fertigte Borussia M├Ânchengladbach deutlich ab. F├╝r ein Comeback im Ranking der formst├Ąrksten Klub muss die Pleite in Mainz aber noch etwas verdaut werden. Die Bundesliga ist dennoch doppelt vertreten.

Die Ligue 1 und die Premier League k├Ânnen das sogar noch ├╝berbieten. Einen spanischen Klub sucht man indes vergebens in den Top 10 der formst├Ąrksten Teams aus Europas Topligen.

10. SSC Neapel (­čćĽ Neueinsteiger)

Auch im siebten Spiel in Folge blieb Napoli ungeschlagen und verteidigte so weiter mutig den Champions-League-Platz vor dem italienischen Rekordmeister Juventus, der ihnen im Nacken sitzt. Daf├╝r gab es die verdiente Berufung in unser Power Ranking.


9. Manchester United (ÔČç´ŞĆ Platz 6 in der Vorwoche)

Die Red Devils verspielten im Duell mit Leicester City die letzten, wenn auch klitzekleinen Titelchancen in der Premier League und k├╝rten somit den Lokalrivalen ManCity zum Meister.

An dem Absturz in der Liste der formst├Ąrksten Teams aus den europ├Ąischen Topligen ├Ąnderte auch der Erfolg gegen Aston Villa nichts, durch den United immerhin die direkte Qualifikation f├╝r die K├Ânigsklasse besiegelte und obendrein im 18. Ausw├Ąrtsspiel in Folge ungeschlagen blieb.


8. Lille OSC┬á (ÔČć´ŞĆ Platz 9 in der Vorwoche)

Die erste Meisterschaft nach zehn Jahren ist f├╝r Lille immer wahrscheinlicher. LOSC konnte den Patzer von Abo-Meister PSG nutzen und den Abstand auf drei Punkte bei zwei verbleibenden Spielen ausbauen. Beim klaren 3:0 gegen Lens ├╝berragte erneut Burak Y─▒lmaz mit einem Doppelpack.



7. Paris Saint-Germain (ÔČç´ŞĆ Platz 4 in der Vorwoche)

Ein herber R├╝ckschlag im Meisterkampf beim Remis gegen Stade Rennes und ein m├╝hsamer Einzug ins Finale des Coupe de France nach Elfmeterschie├čen gegen Montpellier rechtfertigen einen leichten Abstieg in der Rangfolge.


6. Mainz 05 (ÔČć´ŞĆ Platz 8 in der Vorwoche)

In der R├╝ckrunde holten die Nullf├╝nfer genauso viele Punkte wie Leipzig oder Dortmund. Was Bo Svensson seit seiner Amts├╝bernahme aus den Mainzern gemacht hat, verdient gro├čen Respekt. Gegen Eintracht Frankfurt blieb seine Mannschaft erneut ungeschlagen. Neun Partien in Folge sind es mittlerweile. Was w├Ąre ohne die erfolgsarme Hinrunde wohl m├Âglich gewesen?

Artikelbild:­čöŁ Power Ranking: BVB sitzt ManCity im Nacken, PSG st├╝rzt ab

5. AS Monaco (Ô×í´ŞĆ Platz 5 in der Vorwoche)

Die Titelchance liegt f├╝r die Monegassen wohl eher im Promillebereich, dennoch kann Niko Kova─Ź stolz auf eine sehr erfolgreiche Saison mit ASM zur├╝ckblicken. Die Teilnahme an der K├Ânigsklasse in der kommenden Saison kann im F├╝rstentum beinahe wie die Meisterschaft gefeiert werden.


4. Inter (ÔČć´ŞĆ Platz 7 in der Vorwoche)

Neun Jahre in Folge hie├č der italienische Meister Juventus. In diesem Jahr hat Inter diese Dynastie durchbrochen und seinerseits den ersten Meistertitel seit der legend├Ąren Triple-Saison mit Jos├ę Mourinho vor zehn Jahren geholt. Der einget├╝tete Scudetto katapultiert die Nerazzurri auf Platz 4 im Power Ranking.


3. Chelsea (ÔČç´ŞĆ Platz 2 in der Vorwoche)

Normalerweise m├╝sste die Tuchel-Truppe nach dem Erfolg gegen Manchester City den Platz an der Sonne einnehmen. Die Blues kassierten allerdings im London-Derby gegen Arsenal eine empfindliche Niederlage im Kampf um die Champions-League-Quali.


2. Borussia Dortmund (Platz 3 in der Vorwoche)

Der BVB hat seine CL-Chancen durch den Last-Minute-Erfolg gegen Leipzig drastisch verbessert. Seit dem Aus in der K├Ânigsklasse feierte Dortmund f├╝nf Pflichtspielsiege in Folge und hat heute Abend die Chance, die Saison mit einem Titel zu beenden. Gute Argumente f├╝r einen Treppchenplatz.


1. Manchester City (Ô×í´ŞĆ Platz 1 in der Vorwoche)

Die Citizens konnten trotz der Niederlage gegen Chelsea die siebte Meisterschaft der Vereinsgeschichte feiern. Ausgerechnet Lokalrivale Manchester United sorgte f├╝r die K├╝r. Den Titel in der vermeintlich st├Ąrksten Liga der Welt zu holen, z├Ąhlt dann doch etwas mehr, als eine knappe Niederlage gegen die Blues.