🔝 Power-Ranking: Bayerns zwei Gesichter, Juve ist der Klettermeister

Onefootball

Matti Peters

Artikelbild: 🔝 Power-Ranking: Bayerns zwei Gesichter, Juve ist der Klettermeister

Vor der Länderspielpause war Europas Elite das letzte Mal für die kommenden zwei Wochen im Einsatz. Ein deutscher Klub lässt Federn, ein anderer klettert. Der Thronfolger kommt aus der Premier League.

Platz 10: FC Barcelona  (🆕Neueinsteiger)

Die Blaugrana sind zurück! Zwei wichtige Erfolge in den letzten sieben Tagen. Der Auftritt in der Champions League war vor allem moralisch wertvoll. Barça geriet trotz Rückstand gegen Inter nicht in Panik und holte am Ende eines hochklassigen Fußballabends den Sieg. In La Liga entzauberten Messi, Suárez und Co. den FC Sevilla. Traumtor per Fallrückzieher und ein direkter Freistoßtreffer inklusive.


Platz 9: VfL Wolfsburg  (🆕Neueinsteiger)

Ehre, wem Ehre gebührt. Die Wölfe haben sich den Sprung ins Power-Ranking redlich verdient. Neben Juventus Turin sind sie die einzige Mannschaft aus Europas fünf Topligen, die noch ohne Punktverlust in dieser Saison dastehen. In der Bundesliga reicht das für Platz zwei, hier geht es noch nicht ganz so hoch hinaus. Das kann dann nach der Länderspielpause in Angriff genommen werden.


Platz 8: RB Leipzig (⬇️ Platz 5 in der Vorwoche)

Keine gute Woche für die Nagelsmänner. Beim Heimspielauftakt in der Königsklasse kassierte RB gegen Olympique Lyon einen bitte 0:2-Pleite. Auch in Leverkusen betrieben sie Chancenwucher und wurden bestraft mit dem Punktverlust. Auch wenn beide Gegner keine Laufkundschaft sind, ist Leipzig etwas von der Erfolgsstraße abgekommen.


Platz 7: SC Freiburg (⬇️ Platz 6 in der Vorwoche)

Christian Streich gab im Anschluss an das Last-Minute-Remis gegen Borussia Dortmund zu Protokoll, dass er „fix und fertig“ sei. Kein Wunder, denn der Sportclub aus dem Breisgau hält sich auch nach sieben Spieltagen weiter wacker in der Spitzengruppe der Bundesliga. Der Punktgewinn gegen den Vizemeister bestätigte die strake Form.


Platz 6: Manchester City ( ⬇️Platz 1 in der Vorwoche)

Die Citizens verlieren nicht nur den Anschluss in der Premier League, sie fallen auch in unserer Auflistung um einige Plätze. Gegen Dinamo Zagreb tat sich die Mannschaft von Pep Guardiola lange schwer, obwohl die Kroaten nicht gerade zu den Schwergewichten im europäischen Fußball gehören. Auch die Niederlage gegen die Wolverhampton Wanderers offenbarte einen Abwärtstrend der Skyblues.


Platz 5: Paris Saint-Germain (⬆️ Platz 7 in der Vorwoche)

Die Franzosen klettern weiter im Ranking. Die Tuchel-Truppe beendete die englische Woche mit einem Auswärtserfolg in einer frenetischen Umgebung wie Istanbul und gewann das Spitzenspiel der Ligue 1 gegen Angers im Stile eines Champions.


Platz 4: Inter Mailand (⬇️ Platz 3 in der Vorwoche)

Wenn man nur auf die Ergebnisse schaut, dann fragt man sich, wie die Nerazzurri weiter unter den fünf formstärksten Teams weilen können. Gegen den FC Barcelona und Juventus Turin zu verlieren ist ohnehin keine Schande, hinzu kommt die Art und Weise. Inter lieferte jeweils einen harten Kampf und musste sich letztlich nur knapp geschlagen geben. Die Form passt aber weiterhin.


Platz 3: Bayern MĂĽnchen (⬇️Platz 2 in der Vorwoche)

Der deutsche Rekordmeister zeigte zuletzt zwei Gesichter. Nach dem imposanten 7:2-Auswärtserfolg in London war die Euphoriewelle ausgebrochen. Wenige Tage später gaben die Bayern die Tabellenführung vor heimischer Kulisse gegen Hoffenheim her. In der Summe bedeutet das ein minimaler Platzverlust.


Platz 2: Juventus Turin (⬆️ Platz 8 in der Vorwoche)

Auf Europas höchster Bühne zeigte die Alte Dame der Werkself beim 3:0-Heimsieg die Grenzen auf. In der Serie A entschied Juve das Derby d’Italia für sich und übernahm damit auch den angestammten Platz an der Tabellenspitze ein. Es geht also folgerichtig im Power-Ranking sechs Plätze nach oben.

Video Content

Platz 1: FC Liverpool (⬆️ Platz 4 in der Vorwoche)

In der Champions League erlebten die Reds eine wilde Achterbahnfahrt gegen Salzburg, fuhren letztlich aber den Heimsieg ein. Auch beim Auftritt in der Premier League musste der LFC lange zittern. Mentalitätsmonster James Milner besiegelte den nächsten Erfolg in der Schlussminute vom Punkt.

Acht Punkte Vorsprung nach acht Ligaspielen sind aber definitiv eine Ansage an die Konkurrenz in der vermeintlich besten Spielklasse Europas.