🏆 Pokal-Awards: Von besten Freundinnen, dem Anna-Duell und Rekorden | OneFootball

🏆 Pokal-Awards: Von besten Freundinnen, dem Anna-Duell und Rekorden

Logo: OneFootball

OneFootball

Nina Probst

Wolfsburg und Turbine stehen im Finale um den DFB-Pokal. Auf dem Weg dorthin setzten sich die beiden Teams ganz unterschiedlich in ihren Halbfinals durch – der VfL souverĂ€n mit 1:3 gegen Bayern MĂŒnchen, Potsdam musste gegen Leverkusen aufs Elfmeterschießen warten. Ein paar ganz besondere Szenen haben es diesmal in unsere Halbfinal-Awards geschafft.


Der „Auf-Waßmuth-ist-eben-Verlass“-Award

Wer sonst, wenn nicht Tabea Waßmuth hĂ€tte den entscheidenden Treffer machen können. Und was fĂŒr einer. In der 80. Minute, nachdem Wolfsburg schon eine Weile vor dem Tor der MĂŒnchnerinnen gelauert hatte, bekam Waßmuth einen wunderschönen Pass, ließ zwei Bayern-Verteidigerinnen stehen und zog einfach mal ab. Keine Chance fĂŒr Janina Leipzig im Tor der MĂŒnchnerinnen. Waßmuth traf zielgenau ins lange obere Eck und sorgte mit dem 3:1 aus Wolfsburger Sicht fĂŒr die Vorentscheidung im ersten Halbfinale.

FC Bayern MĂŒnchen Frauen 1
VfL Wolfsburg Frauen 3
regulÀre Spielzeit

Der „Halbfinale-zwischen-besten-Freundinnen“-Award

Das zweite Pokalhalbfinale am Ostermontag war fĂŒr Merle Barth und Anna Klink eine ganz besondere Begegnung. Denn Barth spielte lange in Leverkusen und ist seither sehr gut mit der Bayer-TorhĂŒterin befreundet. Sie sagte vor der Partie: „Wir sind quasi beste Freundinnen und waren ewig zusammen in Leverkusen aktiv.

Wir haben nach wie vor tĂ€glich Kontakt und sie ist tatsĂ€chlich bei meinen Heimatbesuchen auch die Person, bei der ich meistens hause.“ Vor allem in der zweiten HĂ€lfte des Halbfinales kam Barth ein paar Mal gefĂ€hrlich nahe vor das Tor der Freundin, konnte sie aber nicht bezwingen. Dass am Ende Barth und nicht Klink ins Pokal-Finale einzieht, wird der Freundschaft aber sicher nicht geschadet haben.


Der „Duell-der-zwei-Annas“-Award

Zwei StrafstĂ¶ĂŸe in der regulĂ€ren Spielzeit, dann Elfmeterschießen. Im zweiten Halbfinale zwischen Leverkusen und Turbine Potsdam waren besonders die beiden TorhĂŒterinnen gefragt. Anna Wellmann fĂŒr Turbine Potsdam, Anna Klink fĂŒr Bayer Leverkusen. Und obwohl es am Ende nicht fĂŒr das Finale gereicht hat: Klink machte eine wirklich gute Figur zwischen den Pfosten.

An mehreren Elfern war sie dran oder sprang genau in die richtige Richtung – hatte dann aber auch etwas Pech, als der Ball ein paar Mal doch noch ins Netz abprallte. Im Duell der beiden Annas immerhin geht unser Award daher an die Bayer-TorhĂŒterin, die schon seit ihrer Jugend in Leverkusen zwischen den Pfosten steht und seit der Saison 2014/15 dort in der Bundesliga den Stammplatz einnimmt.


Der „Zum-achten-Mal-in-Folge“-Award

Diese Zahl darf natĂŒrlich in den Awards diesmal nicht fehlen. Denn nach sieben Pokalerfolgen in den vergangenen sieben Jahren kann der VfL Wolfsburg den eigenen Rekord erhöhen und zum achten Mal in Folge Pokalsieger werden. Und zum neunten Mal insgesamt. Nur in der Saison 2013/14 ließ Wolfsburg die starke Serie abreißen und schied gegen den 1. FFC Frankfurt im Achtelfinale aus.

In der diesjÀhrigen Saison hat Wolfsburg nun nicht nur die Chance, die eigene Rekordserie auszubauen, sondern kann sogar das Triple holen. Denn die Meisterschaft ist zum Greifen nahe und auch in der Champions League sind die Wölfinnen noch im Rennen.