Pokal-Aus: Boateng vermisst Belohnung für "überragende erste Hälfte" | OneFootball

Pokal-Aus: Boateng vermisst Belohnung für "überragende erste Hälfte"

Logo: fussball.news

fussball.news

Hertha BSC ist gegen Eintracht Braunschweig aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. In den Augen von Kevin-Prince Boateng überzeugte die Alte Dame in den ersten 45 Minuten, doch die verdiente Belohnung sei ausgeblieben.

Als Schiedsrichter Tobias Stieler beide Mannschaften zum Pausentee bat, deutete wenig darauf hin, dass Hertha BSC die Partie gegen Eintracht Braunschweig verlieren würde. Davie Selke (10.) und Myziane Maolida (42.) brachten die Hauptstädter verdient in Führung - doch nach dem Seitenwechsel kämpfte sich der Zweitliga-Aufsteiger zurück in die Partie, erzielte binnen drei Minuten durch Brian Behrendt (63.) und Lion Lauberbach (66.) den Ausgleich und ging unmittelbar nach Beginn der Verlängerung durch Immanuel Pherai (91.) in Führung. Lucas Tousart (103.) und Dodi Lukebakio (106.) drehten das Spiel kurz vor Schluss zu Gunsten der Hertha, doch in der 118. Minute erzielte Bryan Henning das 4:4 und erzwang damit das Elfmeterschießen. Vom Punkt aus verschossen Marvin Plattenhardt und Marc Oliver Kempf bei Hertha, während lediglich Anton-Leander Donkor nicht für Braunschweig traf. Der Zweitligist setzte sich somit mit 6:5 im Elfmeterschießen durch.

Boateng: "Passiert immer mal wieder das Gleiche"

"Es gibt im Pokal immer wieder solche Spiele, in denen man einen Knick bekommt, obwohl man 2:0 führt und eine überragende erste Hälfte gespielt hat. Dafür haben wir uns nicht belohnt, zur Pause müssen wir auch schon höher führen", haderte Kevin-Prince Boateng gemäß Vereinsmedien mit der aus seiner Sicht zu niedrigen Torausbeute in der ersten Halbzeit. "Gegen Mannschaften wie Braunschweig, die dann so fighten, passiert sonst immer mal wieder das Gleiche. Wir haben mehrere hundertprozentige Chancen nicht verwandelt, die müssen wir machen, sonst wird es schwierig", weiß der Routinier, der resümierte: "Es ist schade, weil viele gute Sachen dabei waren, die wir uns in der Vorbereitung erarbeitet haben – aber es zeigt, dass wir eben weiterarbeiten müssen. Wir sind raus, aber es geht weiter!" Denn bereits am kommenden Samstag wartet in der Bundesliga das Derby gegen Union Berlin.

Impressum des Publishers ansehen