Pleite gegen Başakşehir verschärft Beşiktaş‘ Auswärtsmisere | OneFootball

Pleite gegen Başakşehir verschärft Beşiktaş‘ Auswärtsmisere

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Die bittere Pleite im Stadtderby gegen Başakşehir offenbart die ungewohnte Auswärtsschwäche der "Schwarzen Adler" in dieser Saison. Mit nur einem Sieg aus vier Auswärtsspielen bleibt Beşiktaş hinter den Erwartungen und muss daher vor allem auf fremden Plätzen schnellstens zurück zur alten Form finden.

Ohne Double-Coach Sergen Yalçın, dafür mit einigen zurückgekehrten Akteuren erhoffte sich Beşiktaş im Stadtderby gegen Başakşehir den nächsten Sieg in der Liga. Am Ende stand der amtierende Meister jedoch mit leeren Händen da und musste sich dem neuen Başakşehir-Trainer Emre Belözoğlu geschlagen geben – für BJK-Verhältnisse eine mehr als bittere Niederlage. Ein Trainerwechsel kann in vielen Fällen neue Kräfte zur Entfaltung bringen, was im Fußball-Jargon auch besser als "Trainer-Effekt" bekannt ist. Zwar konnte man in der Länderspielpause einige Themen ansprechen, viel Zeit um größere taktische Dinge mit der gesamten Truppe anzugehen hatte Belözoğlu wahrlich nicht, weshalb wohl die Ansprachen auf der zwischenmenschlichen Ebene der Schlüssel zum Sieg gewesen sein müssen. Letzteres bestätigten im Anschluss an die Partie auch die Başakşehir-Spieler in ihren Interviews. Der Kapitän der "Eulen" Alexandru Epureanu merkte im Nachgang der Partie an, dass der neue Trainer der Mannschaft das Selbstvertrauen zurückgebracht habe. Die daraus resultierende Motivation habe am Ende den Unterschied ausgemacht – ein Fakt, auf den die "Schwarz-Weißen" an jenem Abend keine Lösung finden konnten.

Zweite Auswärtsniederlage in Folge

Dass die Mannschaft von Yalçın in dieser Saison mit einigen Rückschlägen zu kämpfen hatte, liegt auf der Hand. Von einer Krise zu sprechen, wäre angesichts der noch jungen Saison und der Verletzungsmisere der vergangenen Woche allerdings mehr als verfrüht. Vieles wird wohl mit den aufgrund von Verletzungen gezwungenen Rotationen in der Startelf zusammenhängen, weshalb man aktuell von einer eingespielten Truppe, wie in der überwiegenden vergangenen Meister-Saison, weit entfernt ist. Mit nur einem Sieg aus den vergangenen vier Ligaspielen (davon zwei Niederlagen und ein Unentschieden) ist ein leichter Negativtrend erkennbar. Ernüchternd hingegen ist die Bilanz auf fremden Plätzen: In der Heim-Tabelle befindet sich der Double-Sieger mit 13 Punkten auf dem ersten Platz, während man auswärts mit nur vier (!) Punkten aus vier Spielen nur den neunten Platz belegt. Den einzigen Auswärtssieg in der Liga fuhr man nach der irren Aufholjagd beim 3:2-Erfolg in Antalya ein. Am Dienstag steht in der Champions-League das nächste Heimspiel gegen Sporting Lissabon an, das im Hinblick auf den dritten Platz in der Gruppenphase als richtungsweisend gilt. Die Heimbilanz dürfte diesbezüglich Mut machen. Dafür muss allerdings eine Leistungssteigerung, allen voran in der Defensive, her, um die Hürde Sporting zu nehmen und den ersten Sieg in der Champions League einzufahren.

Impressum des Publishers ansehen