Onana-Transfer: HSV und Lille nähern sich an

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-07%2F1000467327.jpg%3Fh%3D6639ac4f&q=25&w=1080

Der Hamburger SV und OSC Lille sollen sich in den Verhandlungen über einen Transfer von Amadou Onana angenähert haben. Ein Detail verhindert den Abschluss offenbar aber weiterhin.

Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Demnach ist Lille dazu bereit, das erste Angebot über sechs Millionen Euro zu erhöhen. Die Bild-Zeitung will im Zuge dessen von einer zweiten Offerte über sieben Millionen Euro erfahren haben. Der Hamburger SV soll derweil gemäß dem Abendblatt in Erwägung ziehen, von seiner ursprünglichen Forderung von mindestens neun Millionen Euro abzurücken. In diesem Falle wollen sich die Verantwortlichen bei einem Weiterverkauf eine größere Provision sichern, heißt es. 

Lille und Onana einig

Laut dem Abendblatt haben Lille und Onana, der im vergangenen Jahr von der TSG Hoffenheim an die Elbe gewechselt war, bereits eine Einigung erzielt. Da nach Boubakary Soumare auch Renato Sanches den Klub verlassen wolle, dränge der französische Meister auf eine zeitnahe Einigung mit dem HSV. Dafür wolle Vereinspräsident Olivier Letang sogar in die Hansestadt reisen. 

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen