"Obszöne" Forderungen: Rabiot-Transfer zu ManUnited offenbar geplatzt | OneFootball

"Obszöne" Forderungen: Rabiot-Transfer zu ManUnited offenbar geplatzt

Logo: fussball.news

fussball.news

Manchester United soll sich aus dem Transfer-Poker um Adrien Rabiot zurückziehen. Offenbar stellt der Mittelfeldspieler von Juventus den Engländern zu hohe Forderungen.

Adrien Rabiot scheint es nun doch nicht von Juventus zu Manchester United zu ziehen. Dies berichten die Manchester Evening News. Demnach wollen die Red Devils nicht auf die finanziellen Vorstellungen des französischen Nationalspielers eingehen. Rabiot, der seine Mutter Veronique verhandeln lassen haben soll, fordere angeblich ein "obszönes" Gehalt. Einen Wechsel wird es daher vorerst nicht geben.

Rabiots Vertrag läuft bei Juventus zum Saisonende aus

Eine Einigung mit Juventus zu erzielen, sei indessen nicht das Problem gewesen. Die Italiener hätten Rabiot wohl für rund 20 Millionen Euro Richtung Manchester ziehen lassen. In Turin ist der 27-Jährige nun noch im Besitz eines bis Ende Juni 2023 laufenden Vertrags. Wie es mit ihm weitergehen wird, bleibt abzuwarten.

Impressum des Publishers ansehen