Nur 15 Millionen Euro Sockelbetrag: Werder schlägt Leipzig-Angbot aus

fussball.news

Artikelbild: Nur 15 Millionen Euro Sockelbetrag: Werder schlägt Leipzig-Angbot aus

Werder Bremen wird für den zu bewältigenden Umbruch auch Transfererlöse erzielen müssen. Als Tafelsilber gilt vor allem Milot Rashica. Doch RB Leipzig blitzte mit seinem ersten Angebot ab.

RB Leipzig soll nach Bild-Informationen 15 Millionen Euro plus drei Millionen Euro Bonuszahlungen für Milot Rashica geboten haben. Diese Summe ist Werder Bremen freilich zu wenig, die Offerte wurde von den Verantwortlichen abgelehnt. Bei einem Abstieg der Hanseaten wäre der Kosovare für diesen Betrag zu haben gewesen, jetzt gilt für ausländische Klubs die 38-Millionen-Klausel.

Werder hofft auf 25 Millionen Euro für Rashica

Sollte Ralf Rangnick bei der AC Mailand anheuern und Rashica holen wollen, müsste dieser Betrag überwiesen werden. Davon geht derzeit aber niemand aus, zu schwach verlief die Rückserie des Flügelspielers, der auch in den Relegationsduellen gegen den 1. FC Heidenheim (0:0/2:2) keine Rolle spielte. „Wir werden ihn nicht unter Wert verkaufen“, sagte Manager Frank Baumann. Rund 25 Millionen Euro erhoffen sich die Werderaner für den bis 2022 gebundenen Offensivmann.