Niederlage für „Hoffe zwo“ in Offenbach | OneFootball

Niederlage für „Hoffe zwo“ in Offenbach

Logo: TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

Offizielles Wappen

Der Anfang lief nach Maß. Bereits in der dritten Minute ging die U23 der TSG Hoffenheim in der Regionalliga-Partie beim Meisterschaftsfavoriten Kickers Offenbach in Führung. Danach allerdings setzte sich der Favorit doch durch, und die Kraichgauer mussten die Heimreise mit einer 2:5 (1:2)-Niederlage im Gepäck antreten.

Etwas unter Wert geschlagen wurden die in gelben Trikots angetretenen Fußballer von Trainer Vincent Wagner mit der am Ende deutlichen Niederlage in Offenbach. Insbesondere in der Anfangsphase drückten die Kraichgauer der Partie ihren Stempel auf. Angetreten waren sie im Vergleich zur Partie gegen den KSV Hessen Kassel am Sonntag zuvor (2:0) mit einer Veränderung in der Startelf: Finn Ole Becker, Leihgabe aus dem Profikader, begann für Aljaž Casar.

Keine 60 Sekunden waren gespielt, als Umut Tohumcu mit einem Steilpass Abdul Fesenmeyer auf die Reise schickte. David Richter musste im Halbfeld Kopf und Kragen riskieren, um den frühen Rückstand zu verhindern – und in der dritten Minute dann doch hinter sich greifen: Nach einem Foul an Bambasé Conté, der sich im OFC-Strafraum den Ball erkämpft und ein strafbares Vergehen des Gegenspielers erzwungen hatte, zeigte Schiedsrichter Justin Hasmann auf den Punkt, und Nick Proschwitz traf souverän in die rechte Ecke (3.).

OFC dreht Partie bis zur Pause

In der aufgeheizten Stimmung vor 6.119 Zuschauern auf dem Bieberer Berg knisterte es danach. Die Offenbacher waren mit einer Niederlage in die Saison gestartet (0:1 beim VfR Wormatia Worms), einen weiteren Ausrutscher wollten sie unbedingt vermeiden. Sie fuhren fortan einige energische Angriffe, denen die Kraichgauer aber zunächst Stand hielten, auch dank Nahuel Noll, der nacheinander stark gegen Björn Jopek (7.), Törles Knöll (11.) und Jakob Lemmer stark parierte (24.). Doch auch die Hoffenheimer, die sich aufs Kontern verlegten, blieben gefährlich und verpassten nach einem Gegenstoß über links durch Conté, der den Ball am rechten Pfosten vorbeilegte, nur knapp das 2:0 (28.).

Der Druck des OFC nahm jedoch immer weiter zu, und im Anschluss an eine weitere Noll-Abwehraktion gegen Lemmer (33.) war die Führung für die TSG dann dahin: Noch in derselben Minute gelangte der Ball am Strafraum zu Christian Derflinger, der mit seinem Linksschuss in die rechte untere Ecke traf (33.). Doch damit nicht genug: Kurz vor der Pause legten die Hessen nach, per Kopf sorgte Knöll nach einer Flanke von Dominik Wanner für das 1:2 aus Hoffenheimer Sicht (45.+1).

Zweiter TSG-Treffer kommt zu spät

Im zweiten Durchgang nahm der Druck der Hessen zunächst etwas ab, die Hoffenheimer schafften es allerdings nur selten, in der gegnerischen Hälfte gefährlich in Erscheinung zu treten. Die beiden guten OFC-Chancen in der 53. und 55. Minute durch Hosiner und Lemmer machten Che und dann wieder Noll zunichte. In der 70. Minute dann sorgte der eingewechselte Dejan Božić nach Querpass in den Fünfmeterraum aus kurzer Distanz für das 3:1. Die Gegenwehr der Kraichgauer war zwar noch nicht gebrochen, das Wagner-Team musste allerdings spätestens in der 86. Minute die Entscheidung der Partie verkraften, als Jakob Lemmer der präzise und erfolgreich mit links abschloss.

In der 90. Minute setzten dann noch mal die Hoffenheimer ein Ausrufezeichen. Nach Freistoßflanke von Umut Tohumcu köpfte Fisnik Asllani den Ball aufs Tor. Richter konnte zunächst abwehren, der zweite Kopfstoß Asllanis zum 2:4 aus TSG-Sicht saß dann. Den Schlusspunkt setzten dennoch die Offenbacher, die einen Foulelfmeter zum 5:2-Endstand verwandelten Semir Šarić übernahm dies.

Wagner: „Hatten die Chance, auf 2:0 zu stellen“

„Insgesamt ist ein verdienter Sieg für die Offenbacher, auch wenn er um ein Tor zu hoch ausgefallen ist“, sagte TSG-Coach Vincent Wagner nach der Partie. Der Hoffenheimer Trainer ergänzte auf der Pressekonferenz: „Wir hatten heute die Chance, mit etwas mehr Cleverness auf 2:0 zu stellen. Der OFC hat zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht.“

Die nächste Partie steht für die U23 in einer Woche an: Am Freitag, den 19. August, gastiert der FC-Astoria Walldorf um 19 Uhr im Dietmar-Hopp-Stadion in Hoffenheim.

Kickers Offenbach – TSG 1899 Hoffenheim II 5:2 (2:1)

Offenbach: Richter – Vetter (46. Marcos), Zieleniecki, Breitenbach, Wanner (72. Mairose) – Jopek – Derflinger, Garcia (69. Šarić) – Lemmer – Hosiner (72. Onangolo), Knöll (60. Božić). Hoffenheim: Noll – Che (84. Dieckmann), Quarshie, Geschwill, John – Fesenmeyer (58. Karatas), Tohumcu, Becker (69. Casar), Conté (84. Schmahl) – Asllani, Proschwitz (69. Kelati). Tore: 0:1 Proschwitz (3., Foulelfmeter), 1:1 Derflinger (33.), 2:1 Knöll (45.+1), 3:1 Božić (70.), 4:1 Lemmer (86.), 4:2 Asllani (90.), 5:2 Šarić (90.+3). Zuschauer: 6.119. Schiedsrichter: Hasmann (Wiebelskirchen). Karten: Gelb für Mairose, Božić / Tohumcu, Che, Dieckmann.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen