Nicht nur Onana: HSV vor weitere Abgängen?

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-07%2F1000928638.jpg%3Fh%3D6b83db4c&q=25&w=1080

Der Hamburger SV hat mit dem 3:1-Sieg auf Schalke einen idealen Saison-Auftakt hingelegt. Die Stimmung bei den Rothosen trübt aktuell nur die brodelnde Gerüchteküche um Amadou Onana. Dessen Verkauf soll Millionen in die Kasse spülen, stockt aber gewaltig.

Der Belgier könnte mit dem französischen Meister OSC Lille künftig sogar in der Champions League spielen, allerdings bietet der Klub laut Medienberichten bislang deutlich zu wenig Ablöse für Onana. Der Defensiv-Allrounder steht dennoch mit einiger Wahrscheinlichkeit nicht mehr lange beim HSV unter Vertrag. 9 Millionen Euro Ablöse und eine Beteiligung an einem späteren Transfer sollen es für die Hanseaten laut eines Berichts der Bild-Zeitung letztlich werden. 

Leistner kann nicht zufrieden sein

Der wichtigste Deal des Sommers wäre damit für Hamburg eingetütet, das Boulevardblatt spekuliert aber über weitere Abschiede. So könne etwa Toni Leistner mit seiner Rolle im Konstrukt von Chefcoach Tim Walter nicht zufrieden sein. Aktuell gelte der Innenverteidiger nicht einmal als erste Wahl, wenn es um Ersatz für die Stammspieler geht. Der 30-Jährige sollte aber einen Markt haben und angesichts eines am Saisonende auslaufenden Vertrags keine Unsummen kosten.

Opoku vor neuerlicher Ausleihe?

Außerdem, mutmaßt der Bericht, könnte Aaron Opoku einmal mehr vor einer Ausleihe stehen. Der Angreifer verbrachte die vergangenen beiden Spielzeiten bei Hansa Rostock und Jahn Regensburg, hat mit 22 Jahren für die HSV-Profis erst einen Kurzeinsatz absolviert. Als weniger wahrscheinlich gelte hingegen, dass Jeremy Dudziak und Klaus Gjasula vor Ende des Transferfensters am 31. August noch anderswo ihre Unterschrift leisten.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen