Onefootball
Louis Richter

Nicht nach München: Nächster Kandidat sagt Bayern ab


In Sachen Trainersuche tritt der FC Bayern München weiterhin auf der Stelle. Nun ist auch sicher, dass Niko Kovac, der immer wieder mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht wurde, in Frankfurt bleibt.

Das wollte Eintracht-Manager Fredi Bobic am Mittwoch mit aller Macht unterstreichen. Spontan trat er vor die Presse und stellte unmissverständlich klar: „Ich kann die Eintracht-Fans beruhigen. Wir haben keinen Kontakt zu Bayern München, es gibt keine Anfrage für Niko Kovac.“ Vielmehr plane man „gemeinsam“ die Zukunft der Eintracht.

Nur wenige Stunden später unterstrich auch Niko Kovac selbst, dass er im Sommer nirgendwo hingehen wird: „Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass ich im nächsten Jahr hier Trainer sein werde“, sagte der 46-jährige laut „hessenschau.de“.

Die entschiedenen Aussagen zeugen auch daher, dass Kovac selbst die Gerüchte erst am Freitag entscheidend anheizte. Da sagte er, dass er seinen bis 2019 gültigen Vertrag erfüllen werde, „wenn nichts dazwischen kommt“. Der Eintracht ist nun daran gelegen, den Fokus der Berichterstattung wieder auf das sportliche Abschneiden und den Kampf um Europa zu rücken.

Bobic verwies in diesem Zusammenhang auch auf die Hoffenheimer, die am Wochenende am Main gastieren. Dort seien die Gerüchte um Julian Nagelsmann kontraproduktiv für den sportlichen Erfolg gewesen: „Das war ein Flächenbrand für sie. Und die haben medial nicht mal so viel Aufmerksamkeit wie wir. Das hat sie Punkte gekostet. Es geht hier um den sportlichen Erfolg, wir haben uns Ziele gesetzt – die wollen wir erreichen und nicht durch irgendwelche Diskussionen kaputtmachen“, so Bobic.