Neymar-Verlängerung: Barca fühlt sich 'verschaukelt'

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-05%2F1002429677.jpg%3Fh%3D91a75e88&q=25&w=1080

Superstar Neymar hat monatelange Spekulationen um seine Zukunft am Samstag beendet. Der Brasilianer unterzeichnete einen neuen langfristigen Vertrag bei Paris Saint-Germain (fussball.news berichtete). Zuvor diskutierten Medien vor allem eine Rückkehr zum FC Barcelona immer wieder als brandaktuelles Thema.

Dabei handelte es sich wohl nicht nur um heiße Luft. Wie der katalanische Radiosender RAC1 berichtet (via Mundo Deportivo), glaubten die Verantwortlichen von Barca durchaus an die Chance, Neymar mit Lionel Messi und Co. wieder zu vereinen. Demnach habe der Klub vergangenen Monat einen Botschafter nach Paris entsendet, der einen ganzen Tag mit dem Angreifer verbracht haben soll, um dessen Bereitschaft für eine Rückkehr nach Barcelona auszuloten. Seinerzeit soll Neymar erklärt haben, PSG am Saisonende verlassen zu wollen, weil er vom Projekt des Klubs nicht mehr überzeugt sei.

Barca-Flirt für bessere Vertragsinhalte?

Offenkundig gilt diese Meinung nun nicht mehr, obwohl PSG unter der Woche den erneuten Einzug ins Champions-League-Finale verpasst hat. Bei Barca fühlen sie sich deshalb 'verschaukelt', benutzt und enttäuscht, so der Bericht. Die Vermutung lautet wohl: Neymar flirtete nicht sonderlich geheim mit seinem Ex-Klub, um in Paris an den finanziellen Stellschrauben seines Kontrakts zu drehen. Der 29-Jährige unterschrieb bis 2025, nachdem Medienberichte sein neues Vertragsende sogar erst im Jahr 2026 vermuteten. Dass es in den kommenden vier Jahren keine neuerlichen Gerüchte über eine Rückkehr zu Barca gibt, ist freilich ziemlich sicher auszuschließen.

Impressum des Publishers ansehen