Neymar lässt seinen Frust raus - trotz Schützenfest | OneFootball

Icon: fussballeuropa.com

fussballeuropa.com

·28. September 2022

Neymar lässt seinen Frust raus - trotz Schützenfest

Artikelbild:Neymar lässt seinen Frust raus - trotz Schützenfest

Die brasilianische Nationalmannschaft gewann am Dienstag ihre Partie gegen Tunesien mit 5:1. Superstar Neymar war nach dem Schlusspfiff trotz des Kantersiegs nicht gut aufgelegt. Der Stürmer von Paris Saint-Germain kann die Entscheidungen des Schiedsrichters nicht nachvollziehen.

"Es macht mir Sorgen. Ehrlich gesagt beunruhigt es mich", erklärte der ehemalige Angreifer des FC Barcelona über den Kurs von Schiedsrichter Ruddy Buquet.  Er habe bereits mit Nationaltrainer Tite über das Thema gesprochen.

Neymar, der in der 29. Spielminute per Elfmeter den Treffer zum zwischenzeitlichen 4:1 erzielte und in der 21. Minute Gelb sah, wittert eine Benachteiligung durch die Unparteiischen.

"Das sind Dinge, die ich nicht verstehen kann"

"Ich habe heute einen Fehler gemacht und bei meinem ersten eine gelbe Karte bekommen", so der teuerste Fußballer der Welt. "Ich bin ihm auf dem Fuß getreten, ohne es zu wollen. Ich habe sogar meine Hand gehoben. Und ich habe eine gelbe Karte bekommen. Das sind Dinge, die ich nicht verstehen kann."

Neymar beschwert sich zudem über eine Attacke eines Gegenspielers, die ungeahndet blieb: "Er schlägt mich nieder, packt mich und bekommt kein Gelb. Das sind Dinge, die kann man mit gesundem Menschenverstand nicht erklären."

Raphinha glänzt für die Selecao

Beim Testspiel gegen die Nordafrikaner im Pariser Parc des Princes war die Selecao klar überlegen. 65 Prozent Ballbesitz und ein Torschussverhältnis von 10:2 sprechen eine klare Sprache. Neben Neymar wussten auch Doppelpacker Raphinha (11., 40.) vom FC Barcelona und Richarlison (19., Tottenham Hotspur) zu gefallen. Der Endstand erzielte Joker Pedro von Flamengo Rio de Janeiro.

Impressum des Publishers ansehen