Newcastle-Scheich soll persönlich wegen Süle angerufen haben | OneFootball

Newcastle-Scheich soll persönlich wegen Süle angerufen haben

Logo: fussball.news

fussball.news

Niklas Süle könnte den FC Bayern aufgrund seines im Sommer 2022 auslaufenden Vertrages verlassen. Der neue schwerreiche Premier-League-Klub Newcastle United soll Interesse an einer Verpflichtung angemeldet haben, wobei der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman persönlich zum Telefon gegriffen habe, um sich um einen Transfer zu bemühen.

Wie Sport1-Chefreporter Florian Plettenberg im Podcast Meine Bayern-Woche behauptet, ist das Interesse von Newcastle United an Niklas Süle konkret. Der 26-Jährige fordere für einen neuen Kontrakt über zehn Millionen Euro Jahresgehalt - ein Salär, das die Engländer nun locker stemmen könnten. Um die Bereitschaft eines Wechsels zu prüfen, soll es nun sogar so sein, dass sich Mohammed bin Salman persönlich um potenzielle Neuzugänge kümmert. Letzterem wird die meiste Macht im saudi-arabischen Konsortium, das Newcastle übernommen hat, zugesprochen.

Süle-Abgang vom FC Bayern möglich

So habe er auch wegen Süle zum Hörer gegriffen, wobei unklar ist, ob er lediglich mit dem Management oder sogar mit dem Verteidiger des FC Bayern persönlich gesprochen hat. Süle scheint aber derweil im Falle eines Abgangs aus München eher eine andere, namhaftere Option vorzuziehen. "Ich mache mir natürlich Gedanken über meine Zukunft, aber ich kann wirklich noch nicht sagen, was sie bringen wird", sagte der Nationalspieler kürzlich gegenüber der Süddeutschen Zeitung.

Impressum des Publishers ansehen