Nations League: Spektakel zwischen Belgien und Frankreich! | OneFootball

Nations League: Spektakel zwischen Belgien und Frankreich!

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | In einem ansehnlichen Spiel hat sich Weltmeister Frankreich mit 3:2 gegen Belgien durchgesetzt und steht im Finale der UEFA Nations League.

Französische Bayern-Profis mit Problemen

Im zweiten Halbfinale der UEFA Nations League traf Belgien in Turin auf Weltmeister Frankreich. Von Beginn an war viel Tempo im Spiel. Kevin De Bruyne kam nach einem abgefälschten Pass von Romelu Lukaku aus wenigen Metern zum Abschluss. Hugo Lloris verhinderte jedoch mit einem Weltklasse-Reflex den Führungstreffer der Belgier (4. Min.).

Nachdem sich die Partie beruhigte, gab es abwechselnd längere Ballbesitzphasen der beiden Teams ab. Große Chancen waren dann erst einmal Mangelware. In der 31. Minute musste Joules Koundé in allerletzter Not gegen Eden Hazard klären. Es war der Auftakt für eine starke Phase der Belgier. Yannick Carrasco dribbelte von links in den Strafraum rein, ließ Bayern-Profi Benjamin Pavard stehen und schloss flach ins kurze Eck zum 1:0 ab (37. Min.). Der Ball war noch leicht abgefälscht, sodass sich Lloris verspekulierte.

Die Elf von Roberto Martínez blieb im Anschluss am Drücker. De Bruyne schickte Lukaku, der Lucas Hernández sehr einfach stehen ließ und den Ball anschließend unter die Latte nagelte. 2:0 für Belgien (41. Min.). Die Mannen von Didier Deschamps versuchtes in Person von Kylian Mbappé zu antworten, doch der PSG-Stürmer traf lediglich das Außennetz. Danach ging es in die Kabine.

Mbappé dreht auf

Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Franzosen Druck aufzubauen, wurden dabei jedoch nicht allzu gefährlich. Erst in der 58. Minute kam die Offensive des Weltmeisters so richtig in Fahrt. Mbappé setzte sich auf dem Flügel clever gegen Carrasco durch und fand Antoine Griezmann in der Mitte. Der 30-Jährige verstolperte die sehr gute Gelegenheit aus wenigen Metern.

Wenige Minuten später war es erneut Mbappé, der sich in den Strafraum dribbelte und dann Karim Benzema fand. Dieser schirmte den Ball grandios gegen gleich vier Gegenspieler ab und erzielte aus einer Drehung heraus den Anschlusstreffer (58. Min.).

Die belgische Elf hatte zunehmend große Probleme mit der französischen Offensive. Youri Tielemans beging ein unnötiges Foul gegen Griezmann und der deutsche Schiedsrichter Daniel Siebert entschied nach einem Blick auf den Bildschirm auf Elfmeter. Der im zweiten Durchgang überragende Mbappé verwandelte sicher zum Ausgleich (69. Min.).

Wilde Schlussphase

Belgien, das viel zu passiv wurde, wachte erst nach dem 2:2 auf und suchte wieder den Weg in die Offensive. Es entstand ein Schlagabtausch mit guten Gelegenheiten auf beiden Seiten. In der 87. Minute folgte dann der vermeintlich nächste Streich, aber diesmal wieder auf der belgischen Seite: Ein Konter über Carrasco wurde von Lukaku erfolgreich abgeschlossen, aber der Stürmer stand mit einem Fuß im Abseits. Der Treffer wurde umgehend vom VAR zurückgenommen.

In der 90. Minute hätte dann beinahe Paul Pogba ein Traumtor erzielt, doch sein Freistoß landete am Lattenkreuz. Nur kurze Zeit später war es dann Theo Hernández, der in seinem zweiten Länderspiel aus der Distanz sein erstes Tor für Frankreich erzielte. Dabei blieb es dann auch, sodass die Deschamps-Elf ins Finale einzog.

(Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen