Nagelsmann sieht Wirtz und Musiala als „Teil der Zukunft des deutschen Fußballs“ | OneFootball

Nagelsmann sieht Wirtz und Musiala als „Teil der Zukunft des deutschen Fußballs“

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Am Sonntag steigt das Bundesliga-Topspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Bayern München, dessen Trainer Julian Nagelsmann sprach über die Jung-Nationalspieler Florian Wirtz und Jamal Musiala.

Nagelsmann: „Musiala ist noch kein austrainierter Athlet“

Zweiter gegen Erster heißt es am Sonntagnachmittag (15.30 Uhr), wenn Bayer Leverkusen den FC Bayern München empfängt. Mit an Bord sind dann auch Florian Wirtz (18) sowie Jamal Musiala (18), die inzwischen schon in der deutschen A-Nationalmannschaft etabliert sind. Daher bezeichnete Julian Nagelsmann (34) das Duo auf der Pressekonferenz (via kicker) als „Teil der Zukunft des deutschen Fußballs.“

Aus seiner Sicht seien die beiden Offensivkräfte „zwei Spieler, die sehr unbekümmert spielen, die diese Bolzplatzmentalität in die Stadien bringen.“ Dennoch gibt es auch einige Unterschiede festzustellen. Der unumstrittene Stammspieler Wirtz bringt es auf weitaus mehr Scorerperpunkte – nämlich neun. Musiala erhielt jedoch deutlich weniger Spielzeit und brachte es auf zwei Tore und zwei Vorlagen.

Einen Startplatz kann Nagelsmann seinem Shootingstar auch für das Spitzenspiel nicht versprechen. Dafür hob er seine Qualitäten als Einwechselspieler hervor. Musiala sei „ein guter Joker mit geschickten Lösungen in Eins-gegen-eins-Situationen“. Dafür sei er allerdings „noch kein austrainierter Athlet“.

„Über kurz oder lang wird sich Jamal aber als Stammspieler durchsetzen“, betonte Nagelsmann. Momentan genießen zumeist Akteure wie Thomas Müller (32) Vorrang – sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft, wo sich der Leverkusener Überflieger Wirtz ebenfalls hinten anstellen muss.

(Photo by Lukas Schulze/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen