Nächster Auswärtssieg: Bayern lässt gegen die Hertha nichts anbrennen | OneFootball

Nächster Auswärtssieg: Bayern lässt gegen die Hertha nichts anbrennen

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Der FC Bayern hat am 20. Spieltag in der Fußball Bundesliga den nächsten Auswärtssieg eingefahren. Die Münchner setzten sich am Sonntagabend mit 4:1 bei Hertha BSC durch.

Die Bayern nehmen langsam, aber sicher Fahrt wieder auf. Nach dem 4:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln, feierte man auch gegen Hertha BSC einen souveränen Auswärtserfolg. Das Team von Julian Nagelsmann gewann zum Abschluss des 20. Spieltags mit 4:1 im Berliner Olympiastadion. Damit hat der FCB den Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund erneut auf sechs Punkte ausgebaut.

Sane, Hernandez und Coman feiern ihr Startelf-Comeback

Die personelle Lage beim FC Bayern hat sich in den vergangenen Tagen wieder deutlich entspannt, dementsprechend hatte Nagelsmann erneut mehr Optionen. Mit Leroy Sane, Lucas Hernandez und Kingsley Coman feierten drei Corona-Rückkehrer ihr Comeback in der Startelf der Münchner. Joshua Kimmich musste indes erneut als Rechtsverteidiger aushelfen.

Tolisso trifft zweimal, nur ein Treffer zählt

Die Bayern erwischten einen guten Start in das Spiel und erzielte nach knapp 120 Sekunden den vermeintlichen Führungstreffer. Das Tor von Corentin Tolisso wurde jedoch aufgrund einer Abseitsstellung des Franzosen vom VAR annulliert.

Auch im Nachgang blieben die Münchner die spielbestimmende Mannschaft. In der 12. entschärfte Schwolow einen Distanzschuss von Leroy Sane. Drei Minuten später war der Hertha-Keeper bei einem Kopfball von Kingsley Coman zur Stelle.

Foto: IMAGO

In der 25. Minute war es dann endlich so weit: Nach einer schönen Hereingabe von Coman nickte Tolisso aus kurzer Distanz per Kopf zum 1:0 ein und erzielte die hochverdiente FCB-Führung. Knapp zehn Minuten später hatte Robert Lewandowski das 2:0 auf dem Fuß, der Pole scheiterte jedoch am starken Schwolow im Tor der Berliner. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (45.) machte es Thomas Müller dann besser. Nach einet Freistoß-Flanke von Joshua Kimmich kam der 32-jährige vollkommen frei zum Abschluss und erhöhte aus knapp fünf Metern auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Sane und Gnabry sorgen für die Vorentscheidung

Nach dem Seitenwechsel fanden die Herthaner etwas besser ins Spiel. In der 52. hatte Darida die große Chance auf 1:2 zu verkürzen. Der Mittelfeldspieler konnte eine Hereingabe von Mittelstädt jedoch nicht sauber verwerten. Auf der Gegenseite ließen die Bayern in der 54. einen aussichtsreichen Konter, nach einer Ecke von Berlin, fahrlässig liegen. In der 61. setzte Gnabry einen Flachschuss nur knapp am linken Pfosten vorbei. Kurze Zeit später hatte Müller eine Doppelchance (65. und 67.), zog jedoch zweimal den Kürzeren gegen Schwolow.

In 75. sorgte Sane dann für die Vorentscheidung in der Partie. Nach einem Fehlpass von Hertha-Keeper Schwolow war der Flügelflitzer zur Stelle und besorgte das 3:0 für die Münchner. Nur vier Minuten später machte Gnabry mit dem 4:0 endgültig den Deckel auf die Partie drauf.

Nur 60 Sekunden später erzielte Ekkelenkamp, nach einem schludrigen Zuspiel von Dayot Upamecano, den Ehrentreffer für die Gastgeber. Am Ende blieb es beim deutlichen und verdienten 4:1-Erfolg für den Rekordmeister.

Für die Bayern geht es erst in knapp zwei Wochen weiter. Am 5. Februar empfängt man RB Leipzig zum Bundesliga-Topspiel in der heimischen Allianz Arena.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen