Nach Motz-Attacke: Müller entschuldigt sich bei ARD-Reporterin

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Artikelbild: Nach Motz-Attacke: Müller entschuldigt sich bei ARD-Reporterin

Thomas Müller war nach der gestrigen Pokalpleite gegen Holstein Kiel sichtlich bedient. Der 31-jährige geriet nach dem Spiel mit ARD-Reporterin Valeska Homburg aneinander und motzte diese live im TV an. Mittlerweile hat sich der Bayern-Stürmer für sein Verhalten entschuldigt.

Müller war der einzige Bayern-Profi der sich nach dem Elfmeter-Aus gegen Kiel vor die Kameras traute. Der Angreifer war sichtlich angefressen und ließ seinen Frust freien Lauf. Als er von ARD-Reporterin Valeska Homburg auf die Stimmung in der Bayern-Kabine angesprochen wurde und diese auf die erste Reaktion von Müller kurz lachen musste, platzte diesem der Kragen: „Sie lachen jetzt hier, was denken Sie denn wie die Stimmung ist. Wir sind natürlich bedient!“ Homburg versuchte sich danach zu erklären, doch Müller würgte Sie kurzerhand ab.

„Das hätten wir wohl beide etwas besser hinkriegen können“

In den sozialen Medien sorgte die Motz-Attacke von Müller für viel Aufsehen. Zahlreiche Fans bezeichneten Müller als „schlechten Verlierer“ und fanden dessen Verhalten überzogen. Müller selbst hat sich mittlerweile via Instagram selbst zu dem Vorfall geäußert und bei Valeska Homburg entschuldigt: „Puh- Der Last Minute Schock sitzt uns noch in den Gliedern. Trotzdem Glückwunsch an dieser Stelle an Holstein Kiel zum Weiterkommen, das ging bei all dem Frust vorhin im Interview ein wenig unter. Valeska Homburg, das hätten wir wohl beide etwas besser hinkriegen können – nichts für ungut“.